Harry & Meghan: Aufgeflogen!

Betrugs-Skandal um "Finding Freedom"

25.08.2020 21:41 Uhr

Treiben Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, ein falsches Spiel? Die Sussexes sollen Freunde angestiftete haben, online gute Bewertungen über ihre Biografie "Finding Freedom" zu schreiben.

Harry und Meghan: Was treiben sie für ein Spiel?

Die Biografie "Finding Freedom" von Omid Scobie und Carolyn Durand deckt vieles über das Privatleben von Herzogin Meghan und Prinz Harry und ihre Zeit mit der englischen Königsfamilie auf. Aber diese Offenbarung ihrer Geheimnisse scheint den Sussexes gar nicht mal so viel auszumachen wie es vielleicht den Anschein haben könnte ...

Mehr zu Harry und Meghan:

Embed from Getty Images

Harry und Meghan: Skandal um Biografie "Finding Freedom"

Schon vor einigen Tagen kamen Gerüchte auf, dass das Paar entgegen eigener Aussagen doch an den Inhalten des Buchs beteiligt war. Der Grund: Offenbar steht ganz hinten in kleiner Schriftgröße, dass Harry und Meghan den Autoren Informationen gegeben hätten. Schnell wurde an den Storys, die "Finding Freedom" über die anderen Royals enthüllte, gezweifelt.

Doch damit nicht genug: Wie "Express" jetzt behauptet, sollen die Sussexes auch bem Verkauf des Buches ihre Finger im Spiel haben.

 

Neue Vorwürfe gegen Harry und Meghan

Angeblich versuchen Freunde von Meghan die Verkaufszahlen von "Finding Freedom" hochzutreiben. "Amazon" soll den Verdacht hegen, dass viele der positiven Rezensionen über das Buch von Freunden der Autoren geschrieben wurden. Auch Meghans Bekannte haben offenbar schon die ein oder andere Bewertung hinterlassen, ohne dass sie einen Kauf nachweisen konnten. Als Konsequenz dürfen jetzt nur noch verifizierte Käufer ihre Meinung posten.

Glaubst du, dass Meghan und Harry Rezensionen faken lassen?

%
0
%
0