Harry & Meghan: Die harten Folgen des Megxits

Der Deal mit der Queen steht

Nächster Paukenschlag im britischen Königshaus: Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, geben ihre royalen Titel ab. Doch damit nicht genug - diese Entscheidung bringt auch harte Folgen mit sich ... 

Prinz Harry und Herzogin Meghan legen Titel "Königliche Hoheit" ab

Fünf Tage nach dem Krisengespräch kommt Queen Elizabeth II. zu einer endgültigen Entscheidung. Prinz Harry und Herzogin Meghan werden nicht mehr Teil der königlichen Familie sein. In einem Statement, das der Buckingham-Palast am Samstagabend veröffentlicht hat, heißt es:

Der Herzog und die Herzogin werden ihre königlichen Titel nicht mehr benutzen, da sie nicht länger Mitglieder der königlichen Familie sind.

Diese Entscheidung wird im Frühjahr 2020 in Kraft treten.

 

 

Harry & Meghan müssen Spesen-Millionen zurückzahlen 

Zudem dürfen sie keine öffentlichen Gelder mehr erhalten: "Wie in dieser neuen Vereinbarung vereinbart, verstehen der Herzog und die Herzogin, dass sie von den königlichen Pflichten, einschließlich offizieller militärischer Ernennungen, zurücktreten müssen. Sie erhalten keine öffentlichen Gelder mehr für königliche Aufgaben", heißt es weiter.

Stattdessen müssen die Sussexs Spesen zurückzahlen. So übernehmen sie die Kosten für den Umbau von Frogmore Cottage, für den es staatliche Zuschüsse gegeben hatte. Laut "The Sun" handelt es sich um 2,8 Millionen Euro. Dennoch solle das Anwesen weiterhin ihre Residenz in Großbritannien bleiben.

 

 

Queen Elizabeth: "Die letzten zwei Jahren waren eine Herausforderung für sie"

"Ich freue mich, dass wir nach vielen Monaten der Gespräche und neueren Diskussionen gemeinsam eine konstruktive und unterstützende Lösung für meinen Enkel und seine Familie gefunden haben", teilte die 93-Jährige mit. Harry, Meghan und Archie würden immer geliebte Mitglieder ihrer Familie bleiben. Weiter sagte die Queen:

Ich erkenne an, dass die letzten zwei Jahre für sie eine Herausforderung und intensive Prüfung waren und unterstütze ihren Wunsch nach einem unabhängigeren Leben.

Zudem sei sie besonders stolz darauf, dass Meghan so schnell ein Teil der Familie geworden sei. Am Ende ihres Statement wünscht sie Meghan und Harry, "dass die heutige Vereinbarung es ihnen ermöglicht, ein glückliches und friedliches neues Leben aufzubauen". 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Baldiger Umzug nach Kanada? 

Laut "Mail Online" ist ein weiteres Treffen für kommenden Montag, 20. Januar, geplant, bei dem Queen Elizabeth und Prinz Harry erwartet werden. Geklärt werden soll unter anderem, wie lange ihr Enkel noch in Großbritannien bleiben wird. Denn laut "Page Six" besichtigt Meghan bereits Luxusimmobilien in Kanada

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Prinz Harry: Große Sorge nach Megxit

Meghan & Harry: "Sie liebt ihn nicht"