Harry & Meghan: "Die Katastrophe ist vorprogrammiert"

Entpuppt sich ihr neues Leben als Albtraum?

Mit dem Umzug in die USA sollte für Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, eigentlich alles besser werden, doch das Gegenteil ist der Fall …

Böses Erwachen für Prinz Harry & Herzogin Meghan

Ist der Neuanfang für Prinz Harry und Herzogin Meghan jetzt schon gescheitert? Der Rücktritt als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie sollte für die Sussexes ein Befreiungsschlag werden. Nach der medialen Hetzjagd auf die 39-Jährige und dem andauernden Zoff zwischen Harry und seiner Familie wollten die beiden in Amerika ein neues Leben beginnen, doch nur zwei Monate später folgt offenbar das böse Erwachen

"Katastrophe ist vorprogrammiert"

Wie Iein nsider dem amerikanischen Magazin "Life & Style" verraten haben will, sollen Meghan und Harry in ihrer neuen Heimat im kalifornischen Montecito extrem einsam sein. Niemand soll etwas mit den beiden zu tun haben wollen, in dem Ort bliebe angeblich jeder lieber für sich. Keine leichte Situation für das Paar:

Harry und Meghan wohnen in der Mitte von Nirgendwo, abgeschnitten vom Rest der Welt. (…) Während Montecito wunderschön und friedlich ist, ist es nicht der freundlichste Ort. Harry und Meghan versuchen, es so darzustellen, als wäre es perfekt, aber die Realität ist, das sie unglücklich und in einer einsamen Welt gefangen sind - und sie haben es sich selbst ausgesucht.

berichtet eine Quelle.

Freunde hätte das Paar keine: "Da ist eine Katastrophe vorprogrammiert", prophezeit der Insider.

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

 

 

Hilferuf an Prinz William

Es scheint, als sei es nur eine Frage der Zeit, bis das Kartenhaus der Sussexes in sich zusammenfällt. Vor allem Prinz Harry scheint sein neues Leben schwer zuzusetzen. Die Umzüge innerhalb kürzester Zeit seien einfach zu viel für den 35-Jährigen gewesen. Angeblich habe er sogar seinen älteren Bruder Prinz William angerufen und offenbart, wie sehr er sein altes Leben in England vermissen würde.

Als wäre das noch nicht belastend genug, kommt das immer dünner werdende Bankkonto hinzu: "Zu ihrem Abtrag kommen hohe Grundsteuern. Dann die Instandhaltung und Kosten für die Sicherheit. Da können schnell 500.000 Dollar pro Monat zusammenkommen", will die Quelle wissen.

Sie sind nicht so reich, wie die Leute denken - nicht ohne die Truhen der königlichen Familie. Sie streiten ständig wegen Geld. Es kann zuweilen so schlimm sein, dass sie in getrennten Zimmern schlafen.

Trennung trotz Schwangerschaft?

Glaubt man den Insider-Informationen, entwickelt sich das neue Leben von Prinz Harry und Herzogin Meghan immer mehr zum Albtraum - und das, obwohl die ehemalige Schauspielerin aktuell zum zweiten Mal Nachwuchs erwarten soll: "So wie die Dinge stehen, könnte die Schwangerschaft das einzige sein, was sie zusammenhält.“

Ob die Ehe der Sussexes der neuen Situation und dem Druck gewachsen ist, bleibt wohl abzuwarten.

 

Glaubst du, dass es in der Ehe von Prinz Harry und Herzogin Meghan kriselt?

%
0
%
0