Harry & Meghan: Höllische Nachbarn

Das Ehepaar raubt seinen Mitmenschen angeblich den letzten Nerv

Wer solche Nachbarn hat, braucht keine Feinde mehr: Das behaupten zumindest die Bewohner einer Luxus-Wohnanlage, die sich inzwischen die Nachbarschaft mit Prinz Harry, 35, und Meghan, 38, teilen müssen.

Harry & Meghan ruinieren das Viertel der Reichen und Schönen

Die Bewohner in der edlen Wohnanlage "Beverly Ridge Estates" in Beverly Hills lieben ihr ruhiges, zurückgezogenes Leben. Doch dann sind Prinz Harry und seine Meghan dazugezogen. Seitdem die Sussexes in der 18-Mio-Dollar-Villa von Filmproduzent Tyler Perry wohnen, gebe es keine Ruhe mehr.

Die Leute zahlen Millionen, um dort zu leben, weil es schön, privat und friedlich ist, aber mit Harry und Meghan in der Nähe ist es zum totalen Chaos mutiert,

soll ein Insider gegenüber "Star" verraten haben. Der Herzog und die Herzogin als Nachbarn ziehen Paparazzi, neugierige Touristen und Hubschrauber an. "Es ist schrecklich, zu parken, und du kannst bis spät in die Nacht die Autohupen hören", heißt es aus der Nachbarschaft. Außerdem sollen zahlreiche Fans von Harry und Meghan hinter der Villa rumlungern.

"Die Wanderwege sind jetzt so voll", beschwert sich die Quelle weiter. "Die Leute müssen woanders hingehen, wo es Platz gibt." Um sich vor Gaffern zu schützen, sollen der Prinz und seine Frau einen hässlichen Sichtschutz aufgebaut haben, über den sich die Nachbarn inzwischen beschweren. 

Mehr zu Harry & Meghan:

 

Royaler Nachbarschaftskrieg in Beverly Hills

Die Sussexes sollen demnach sogar mehrfach die Polizei gerufen haben, doch ihre Nachbarn machen sich um ihre eigene Sicherheit Sorgen.

Sie haben Angst vor verrückten Stalkern, die Harry und Meghan suchen. Für sie ist das okay, weil sie ein Sicherheitsteam haben, aber nicht jeder in der Gegend hat eines.

Und dann sei da noch die Attitüde der Sussexes. "Sie bleiben für sich und sind kein bisschen freundlich", habe ein Nachbar verraten. "Wenn du nach Archie fragst, flippt sie aus!Von dem Hollywood-Glamour wolle sich die Ex-Schauspielerin nicht trennen, doch die neugierigen Nachbarn scheint Meghan nicht vermisst zu haben.

 

 

"Wenn sie ihre Hunde ausführen, machen sie mit niemandem Augenkontakt." Ein weiterer Nachbar will sogar gesehen haben, dass sie den Hundehaufen ihres Hundes nicht weggeräumt haben - was in Los Angeles und Umgebung gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die Extrawünsche der US-Amerikanerin sind bereits im britischen Königshaus bekannt, aber auch in ihrer Heimat scheint sich die 38-Jährige besondere Rechte herauszunehmen. Harry und Meghan sollen zum Beispiel darum gebeten haben, dass Läden für sie geschlossen wurden, damit sie in Ruhe einkaufen können.

Sie haben es hier sehr chaotisch gemacht. Wir wollen einfach nur, dass es wieder normal ist,

klagen verärgerte Nachbarn der beiden.

 

Embed from Getty Images

 

Glaubst du den Anschuldigungen der Nachbarn?

%
0
%
0