Harry & Meghan: Mobbing-Skandal in Kanada

Müssen sie das Land deshalb verlassen?

Eigentlich sollte der Umzug nach Kanada für Herzogin Meghan, 38, Prinz Harry, 35, und Baby Archie ein Neuanfang fernab der Mobbing-Skandale der britischen Medien sein. Doch jetzt kommt offenbar alles anders ...

Harry und Meghan: Nicht willkommen in Kanada?

Wegen der abwertenden Berichterstattung der britischen Medien hatten sich Prinz Harry und Herzogin Meghan unter anderem dazu entschieden, einen Neustart in Kanada zu wagen.

Doch jetzt könnte alles anders kommen, als geplant. Offenbar sind die Royals in Nordamerika nämlich alles andere als willkommen. Wiederholt sich jetzt die Geschichte?

 

 

Bei seiner Ankunft in London Anfang des Jahres schwärmte Harry noch von seiner neuen Wahlheimat:

Die Wärme und Gastfreundschaft, die wir erfuhren, waren unglaublich und das ist genau, warum wir uns entschieden hatten, dorthin zu reisen. Danke!

Doch offenbar sehen die Kanadier das anders. Wie der "Telegraph" berichtet, sind Meghan und Harry in dem Land nämlich gar nicht beliebt. Laut einer Umfrage wollen angeblich 77 Prozent der Bevölkerung nicht für die teure Bewachung der Sussexes zahlen müssen. Da Harry und Meghan nicht mehr die Queen vertreten, sieht man keinen Grund, warum Kanada die Ex-Royals bewachen muss.

 

Embed from Getty Images

 

Meghan und Harry: Erneuter Umzug nach Los Angeles?

Vermutlich hat die Abneigung der Kanadier unter anderem dazu geführt, dass die Familie sich nun ein neues Standbein in Kalifornien aufbauen will. Meghan will dort Berichten zufolge weiter ihre Hollywood-Karriere voranbringen und die beiden wollen in Los Angeles offenbar auch an ihrer Charity-Organisation arbeiten. Der Kanada-Traum scheint also vorerst wirklich beendet zu sein ...

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Harry & Meghan in Kanada: Geheime Pläne enthüllt

Brad Pitt: Seitenhieb gegen Harry & Meghan