Harry & Meghan: Traurige Nachricht um Archie

Die Queen und Prinz Philip sind schwer enttäuscht

Bevor der Megxit ansteht, müssen Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, noch einige offizielle Termine als Royals wahrnehmen. Während der Rotschopf schon in London angekommen ist, folgt ihm seine Ehefrau in Kürze - allerdings ohne Söhnchen Archie!

Der Megxit rückt näher

In wenigen Tagen stehen für Herzogin Meghan und Prinz Harry die letzten offiziellen Termine als Royals an. Anfang Januar 2020 gaben die beiden via "Instagram" bekannt, als Mitglieder der britischen Königsfamilie zurücktreten und finanziell unabhängig werden zu wollen. Ende März ist schließlich Schluss, doch vorher müssen sie noch einige offizielle Termine absolvieren.

Während Prinz Harry bereits vor wenigen Tagen in London angekommen ist, soll ihm seine Ehefrau laut "Mirror" in Kürze folgen. Doch wer sich jetzt auch auf ein Wiedersehen mit Söhnchen Archie freut, der wird über diese Neuigkeit wohl ziemlich enttäuscht sein: Der Nachwuchs von Harry und Meghan soll laut Medienberichten nämlich in Kandada bleiben - und das hat negative Folgen!

Archie bleibt in Kanada - Queen ist "sehr traurig"

Laut des britischen News-Portals "DailyMail" sollen Queen Elizabeth II. und Ehemann Prinz Philip am Boden zerstört über die Entscheidung der Royal-Aussteiger sein. Kein Wunder, denn seit der Geburt im Mai 2019 sollen die beiden ihren jüngsten Urenkel kaum zu Gesicht bekommen haben. Auch das Weihnachtsfest feierten Meghan und Harry lieber in Kanada, als traditionell mit der Royal Family.

Mehr zu den britischen Royals:

 

 

Doch das ist nicht der einzige Ärger, der dem 35-Jährigen und seiner Liebsten droht: Sowohl Harry und Meghan als auch Baby Archie benötigen Personenschutz. Die Überwachung in Kanada und Großbritannien soll um die 57.000 Euro kosten! Eine stolze Summe, für die wohl oder übel die Royal Family aufkommen muss. Die kanadische Regierung teilte bereits vor einigen Tagen mit, nicht für den Schutz der Sussexes aufkommen zu wollen.

Bekommen wir Archie nie wieder zu Gesicht?

Es stellt sich zudem die Frage, ob man den kleinen Archie überhaupt noch einmal in der Öffentlichkeit sehen wird, denn es scheint, als wollten Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Sohn so gut es geht schützen. Schon bevor der Kleine das Licht der Welt erblickte, hatten sie erklärt, dass die Privatsphäre und die Sicherheit ihres Sohnes für sie oberste Priorität habe.

Während Baby Archie also bei seiner Nanny und Meghans bester Freundin Jessica Mulroney bleibt, liegt vor seine Eltern ein Terminmarathon: Am 5. März sind sie gemeinsam bei den "Endeavour Fund Awards", am 6. März wird der 35-Jährige an der Eröffnung des "Silverstone UK-Experience"-Museums teilnehmen und am 7. März besucht das Ehepaar das "Mountbatten Festival of Music" in der Royal Albert Hall. Außerdem wird die 38-Jährige am 8. März bei einem Auftritt im Rahmen des Internationalen Frauentages zu sehen sein.

Meghans & Harrys letzte Termine als Royals

Ihr letzter Termin wird schließlich ein Gottesdienst in der Westminster Abbey im Rahmen des Commonwealth Days am 9. März sein, wo Harry und Meghan auch wieder auf Prinz William und Herzogin Kate treffen sollen. Das Verhältnis der einstigen "Fab Four" soll schon seit Monaten angespannt sein. Der Rücktritt der Sussexes soll da nicht gerade förderlich gewesen sein ...

Glaubst du, dass Harry und Meghan in Zukunft nicht mehr in der Öffentlichkeit zeigen werden? Nimm an unserem Voting teil!

Denkst du, dass Meghan und Harry ihren Sohn nie mehr zeigen werden?

%
0
%
0