Harry und Meghan: Endgültiger Bruch mit William und Kate

Damit hat niemand gerechnet!

Seit Wochen überschlagen sich die Gerüchte, dass zwischen Prinz William, 37, und Bruder Harry, 34, sowie ihren Ehefrauen Kate, 37, und Meghan, 37, ein fieser royaler Zoff toben soll. Nun gehen die "Fab Four" offiziell getrennte Wege …

Prinz William und Harry: Sechs Monate Funkstille!

Kürzlich erst hatte die britische Adels-Expertin Emily Andrews enthüllt, dass die Beziehung von Prinz Harry und Bruder William seit der Hochzeit mit Herzogin Meghan stark gelitten haben soll. Angeblich würden die beiden den Kontakt zueinander auf das Nötigste beschränken:

Mir wurde gesagt, dass sich Harry und Meghan nach der Hochzeit nicht mehr persönlich mit William und Kate getroffen haben.

Sechs Monate lang herrschte offenbar Funkstille zwischen den Parteien, nur bei öffentlichen Veranstaltungen kam es zu einem unfreiwilligen Aufeinandertreffen. Um den Kontakt noch weiter zu reduzieren, sind Harry und Meghan nun noch einen Schritt weiter gegangen.

 

 

Das Ende der "Fab Four"

Wie der britische Hof vor wenigen Stunden offiziell bekanntgegeben hat, haben sich Harry und Meghan dazu entschieden, ihre eigene Wohltätigkeitsorganisation zu gründen und die "Royal Foundation" zu verlassen. Diese war 2009 von dem 34-Jährigen und Bruder William gegründet worden. In einem Statement heißt es:

Im Laufe des Jahres wird die Wohltätigkeitsorganisation das wichtigste Projekt des Herzogs und der Herzogin von Cambridge werden. Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden eine eigene, neue gemeinnützige Stiftung gründen.

 

Embed from Getty Images

 

Noch versuchte der Palast die Neuigkeiten herunterzuspielen und erklärte: "Darüber hinaus werden beide Paare auch in Zukunft gemeinsam an Projekten arbeiten." Doch die Zeichen, dass an der Krise im britischen Königshaus etwas dran sein muss, werden immer offensichtlicher …

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Prinz Harry und Prinz William: Oster-Eklat auf Schloss Windsor!

Prinz Harry & Prinz William: Das ist wirklich passiert