Herzogin Camilla: Trauriges Geständnis

Die Frau von Prinz Charles musste sich auch in Quarantäne begeben

Das Coronavirus ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken - auch nicht aus dem der britischen Royals. Prinz Charles, 71, erkrankte sogar an COVID-19. Er und seine Frau Herzogin Camilla mussten sich daraufhin zwei Wochen lang in Quarantäne begeben - keine leichte Zeit für die beiden.

Prinz Charles hat sich vom Coronavirus erholt

Prinz Charles hat das Coronavirus hinter sich gebracht und soll britischen Medienberichten zufolge das Gröbste überstanden haben. Seine Frau Camilla habe der Prinz von Wales nicht angesteckt - dennoch musste sich auch die Herzogin von Cornwall zwei Wochen lang in alleinige Selbst-Quarantäne begeben, als ihr Mann an Corona erkrankt war.

Vor wenigen Tagen durften sich immerhin Charles und Camilla wiedersehen - doch der Rest Familie bleibt bei den beiden lieber auf Abstand. Keine leichte Situation für die zwei.

Mehr zu Herzogin Camilla:

 

Harte Zeiten für Charles & Camilla

Das Schwerste sei für Camilla in dieser Zeit, dass sie ihre Enkelkinder nicht umarmen könne, verriet sie laut "Daily Mail" in einem Telefongespräch mit einer 85-jährigen Dame. Denn normalerweise statten die Kleinen ihren Großeltern regelmäßig Besuche ab - doch das ist aktuell aufgrund des Coronavirus kaum möglich. Traurige Worte. Dennoch machte Camilla anderen Menschen Mut.

In ihrer Rolle als Präsidentin des Royal Voluntary Service, dem Freiwilligendienst, sprach die 72-Jährige mit einsamen Senioren, die während der Coronakrise ihre Familien nur per Video-Link sehen können. Eine rührende Geste. Auch ein gutes Buch helfe aus ihrer Sicht gegen die Einsamkeit und lange Weile, wie zum Beispiel ein Agatha Christie-Krimi. Camilla nahm an dem neuen Telefonservice der NHS teil: Check-in and Chat. 

Kannst du Herzogin Camilla verstehen?

%
0
%
0