Herzogin Kate: Jetzt muss sie ihre Kinder beschützen

Der Familie stehen schwierige Weihnachten bevor

Herzogin Kate, 39, muss sich wappnen. Alle Jahre wieder steht sie in der Vorweihnachtszeit vor einer ganz besonderen Herausforderung. Dabei geht es vor allem um den Schutz ihrer drei kleinen Kinder.
 

Herzogin Kate: Wie groß ist ihr Vorweihnachtsstress? 

Für Herzogin Kate werden die kommenden vier Wochen wahrscheinlich ziemlich anstrengend. Warum, das kann wohl jeder nachvollziehen, der kleine Kinder hat: Der Nachwuchs hat wochenlang nur noch Plätzchen backen, Weihnachtslieder singen und vor allem die große Bescherung im Kopf. Das geht wohl auch kleinen Prinzen und Prinzessinnen nicht anders. Doch auf die dreifache Mutter kommen zudem jedes Jahr noch ein paar andere Dinge hinzu, mit denen sie sich auseinandersetzen muss - auch zum Wohl ihrer Kinder. Und die sind leider nicht immer nur angenehm.

Herzogin Kate: Mehrere Weihnachtsfeiern  

Zu den einfacheren Entscheidungen, die William und Kate für ihren Nachwuchs treffen, gehört wohl der, wann und wie die Familie gemeinsam Weihnachten feiert. Royal-Experte Duncan Larcombe vermutet, dass die Cambridge-Kids insgesamt gleich drei Mal eine Bescherung erleben werden. Gegenüber der britischen "OK!" sagte er, wahrscheinlich werde es eine Feier im kleinen Familienkreis, ein Fest mit der Queen auf Schloss Sandringham und eine Feier bei Kates Familie, den Middletons geben.

Für George, Charlotte und Louis bedeutet das: Drei Mal Vorfreude, drei Mal Geschenke auspacken! Ganz schön viel für den königlichen Nachwuchs. Doch für Kate und William gehört zum Fest seit Jahren leider auch ein großes Problem so selbstverständlich dazu wie ein Weihnachtsbaum und der Christmas-Pudding aus der Palast-Küche. Und auch in diesem Jahr werden die Cambridges hier wohl eine klare Entscheidung treffen

Mehr zu Herzogin Kate liest du hier:

 

 

Herzogin Kate: Schwere Entscheidung  

Denn William, Kate und ihre drei Kinder sind beim Volk extrem beliebt. Zu Weihnachten entscheiden sich deshalb viele Bürger dazu, den Cambridges etwas schenken zu wollen. Was das bedeutet, beschreibt Duncan Larcombe sehr eindrücklich:  

Tatsächlich ist es so, dass William und Kate ihre Kinder davor bewahren müssen, dass sie von Geschenken von absolut jedem überschwemmt werden. 

Tatsächlich gebe es jedes Jahr "Hunderte von Geschenken" aus dem Volk für George, Charlotte und Louis, so der Experte. Für William und Kate, die großen Wert darauf legen, dass ihre Kinder so normal wie möglich aufwachsen, eine große Herausforderung. Deswegen haben sie im Namen ihrer Kinder eine klare Entscheidung getroffen. Duncan Larcombe erklärt: "Es gibt ein Protokoll dafür, was mit diesen Geschenken passiert und die Kinder werden davor abgeschirmt." 

Heißt: George und seine Geschwister wissen gar nichts von den vielen Geschenken, die sie jedes Jahr zusätzlich bekommen. Duncan Larcombe geht auch davon aus, dass Kate und William ihre Kinder an Weihnachten generell nicht verwöhnen werden.

Was wir sicher wissen ist, dass William und Kate wollen, dass sich ihre Kinder so normal wie möglich fühlen. Von dem her werden sie sich sicher nicht allzu großzügig mit teuren Geschenken sein.

Ohnehin haben allzu große oder teure Geschenke in der Königsfamilie keine Tradition. Die Royals selbst solle sich untereinander immer nur ein einziges Geschenk machen - und dabei werden sie häufig auch eher kreativ, als tief in den Geldbeutel zu greifen. Es gibt Gerüchte, dass Harry seiner Großmutter zum Fest einst eine Badekappe mit der Aufschrift "Ist das Leben nicht scheiße?" geschenkt haben soll. Berichten zufolge soll die Queen das Geschenk sehr gemocht haben …

Verwendete Quellen: express.co.uk

Findest du es gut, dass George, Charlotte und Louis die Geschenke nicht bekommen?

%
0
%
0