Herzogin Kate: Pure Verzweiflung

"Ich vermisse sie"

Die Corona-Krise ist für Prinz William, 38, und Herzogin Kate, 38, nicht leicht. Das Paar musste seinen kompletten Alltag umstrukturieren. SO schlecht geht es der Royal-Lady wirklich …

Herzogin Kate: "Wir haben alle unsere Höhen und Tiefen"

Während Meghan und Harry der königlichen Familie den Rücken kehrten und mit dem Megxit ein ordentliches Beben auslösten, mussten Herzogin Kate und Prinz William umso mehr arbeiten. Die royalen Pflichten wurde auf ihre Schultern umverteilt. Nicht nur das hohe Arbeitspensum soll gerade Kate zu schaffen gemacht haben – mitten in der Corona-Krise konnten ihre Kinder nicht zur Schule gehen und die Herzogin hatte somit auch mit George, Charlotte und Louis alle Hände voll zu tun. Bei einer virtuellen Schulversammlung offenbarte sie ihre Gefühle:

Wir haben alle unsere Höhen und Tiefen, besonders wenn sich Dinge in unserem Leben ändern, wie sie es in letzter Zeit auf so viele Arten getan haben. Dies kann dazu führen, dass wir eine Vielzahl unterschiedlicher Gefühle haben,

soll sie laut "us.hola.com" gesagt haben. Spielte sie damit auf den Megxit an? Möglich. Gegenüber "Mirror" packte eine unbekannte Quelle aus, was Kate am meisten zu schaffen machen soll …

Mehr zu Herzogin Kate:

 

Wie verzweifelt ist Herzogin Kate wirklich?

Kate scheint in der nervenaufreibenden Zeit vor allem eine Person dringend zu brauchen: ihre Mutter. Laut "Mirror" habe die Frau von Prinz Harry bei einer Veranstaltung gesagt:

Ich habe sie lange nicht gesehen und vermisse sie.

So geht es aktuell wohl nicht nur der Herzogin …