Herzogin Meghan: Krass! Die Queen schickte sie zum Fruchtbarkeitstest

Großer Baby-Druck auf die ehemalige Schauspielerin und Ehemann Prinz Harry

Herzogin Meghan ist gerade erst 37 Jahre alt geworden und damit offenbar schon zu alt für Queen Ellisabeth II., 92, - zumindest, wenn es um die Frage nach Urenkeln geht. Wie nämlich jetzt bekannt wurde, schickte die Großmutter von Prinz Harry, 34, die Ex-"Suits"-Darstellerin vor der Hochzeit zu einem Fruchtbarkeitstest.
 

Wie groß ist der Baby-Druck für Herzogin Meghan?

Dass es Meghan am britischen Hof nicht immer leicht hat, das dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Schon vor der Hochzeit mit Prinz Harry am 19. Mai, musste sich die ehemalige Schauspielerin von ihrem alten Leben verabschieden und sich an die strengen royalen Regeln gewöhnen

Jetzt kommen neue Details ans Licht, die das ganze Ausmaß an Druck zeigen, unter dem Herzogin Meghan im britischen Königshaus steht. Spätestens seit der royalen Hochzeit wartet alle Welt auf die erste Schwangerschaft des ehemaligen Serien-Stars, doch wie "Radar Online" jetzt erfahren haben will, soll die Frage nach Nachwuchs schon vor der Heirat ein großes Thema gewesen sein.

Die Queen ordnete Fruchtbarkeitstest an

Offenbar hatte ausgerechnet Prinz Harrys Oma, Queen Elisabeth II., Sorge, dass die brünette Schönheit ihr keine Urenkel schenken könnte, denn wie ein Palastdiener jetzt verriet, soll die 92-Jährige einen Fruchtbarkeitstest für Meghan angeordnet haben!

Doch es wurde nicht nur getestet, ob die 37-Jährige überhaupt Kinder bekommen kann, sondern auch Eizellen der ehemaligen "Suits"-Darstellerin sollten eingefroren werden - aber die lehnte schließlich ab. Der Grund: Die Herzogin soll wenig begeistert über die Forderungen der Queen gewesen sein:

Meghan war angeekelt, als sie gebeten wurde, sich einem Fruchtbarkeitstest zu unterziehen, aber sie war so entschlossen, in die königliche Familie einzuheiraten, dass sie nachgab. Aber sie fand es schlimm, als vorgeschlagen wurde, sie solle ihre Eizellen einfrieren,

so der Insider. 

 

 

Drei Kinder?

Als wäre das noch nicht krass genug, soll die Queen außerdem drei Urenkel von Prinz Harry und Herzogin Meghan verlangen: 

Bevor sie heirateten, hatte Meghan Harry gesagt, dass sie nur zwei Kinder wolle, nachdem William und Kate von Umweltschützern dafür kritisiert worden waren, ein drittes Kind in die übervölkerte Welt zu setzen. Aber Meghan wusste, dass der Druck von den älteren Royals da sein würde, mit der Anzahl von Kate und Williams Kindern gleichzuziehen.

Damit muss sich Herzogin Meghan wohl von ihrem Wunsch nach einer kleinen Familie verabschieden. 

Was denkst Du darüber, dass die Queen einen Fruchtbarkeitstest für Herzogin Meghan angeordnet hat? Stimme in unserer Umfrage ab!

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Herzogin Meghan schwanger: Ist DAS ein Babybauch?

Herzogin Meghan: Palast-Dilemma

Die Queen: Krasse Einschränkung für Herzogin Meghan

Was denkst Du darüber, dass die Queen einen Fruchtbarkeitstest für Meghan angeordnet hat?

%
0
%
0