Herzogin Meghan: Neuer Drogen-Skandal

Insider: "Ich habe gesehen, wie sie viele Male Crystal Meth geraucht hat"

Die Negativ-Schlagzeilen um Herzogin Meghan, 37, wollen einfach nicht abreißen. Nun ist sie offenbar erneut in einen Drogen-Skandal hineingezogen worden ...

Insider: "Ich habe gesehen, wie sie viele Male Crystal Meth geraucht hat"

Laut des "National Enquirer" hat Vater Thomas Markle Sr. einer geheimen "Schwester" von Meghan das Leben finanziert - einer Drogenabhängigen, die verschwand, nachdem er ihr 6000 Dollar geliehen hatte. Bei der Frau soll es sich um die 37 Jahre alte Lori Davis handeln, die er wie sein eigen Fleisch und Blut behandelt hat.

Lori wurde die 'Tochter', die er jeden Tag sah, aber sie nimmt Drogen,

verrät der ehemalige Freund der Frau, Jose Sandoval.

"Ich habe gesehen, wie sie viele Male Crystal Meth geraucht hat. Ich warnte ihn, 'Das ist, was sie ist.'" Wie Meghans Vater wohnte Lori in Rosarito Beach in Mexiko. Markle Sr. soll sich auch um Loris Tochter Jocelyn, 11, gekümmert, sie zur Schule gebracht und mir ihr Pizza gegessen haben. "Jocelyn war wie sein Enkelkind. Sie nannte ihn 'Onkel Grandpa'", erzählt Sandoval, ein Bauarbeiter. Meghans Vater und Lori sollen sich so nahe gestanden haben, dass sie ihn im Mai ins Krankenhaus fuhr, als er sich einer Herzoperation unterziehen musste und deshalb Meghan und Harrys Hochzeit verpasste.

 

 

"Für Lori war Thomas wie ein Sugar Daddy"

Doch nachdem Thomas Markle Sr. sie mit Geschenken überhäuft hatte, nutzte Lori seine Großzügigkeit angeblich aus und schwatzte ihm 6000 Dollar ab. Dann ließ sie ihn eiskalt fallen und meldete sich nicht einmal zu seinem 74. Geburtstag am 18. Juli bei ihm.

Das letzte Mal, das Tom Lori sah und mit ihr sprach, war, als er ihr das Geld gab,

so Jose Sandoval weiter. "Tom ist ein einsamer Mann. Für Lori war er wie ein Sugar Daddy. Er hat Meghan verloren und jetzt hat er Lori auch verloren."

"Meghan dachte, ihr Vater sei klüger, als sich von einem Junkie zum Narren machen zu lassen"

Es ist nicht das erste Mal, dass Meghan in einen Drogen-Skandal reingezogen wird. Ihr Vater hatte in einem seiner Interviews zugegeben, früher selbst Drogen konsumiert zu haben. Ihr Neffe Tyler Dooley, 26, betreibt eine legale Cannabis-Farm in Oregon und nutzt den Familiennamen für eine Sorte Marihuana, die er "Markle Sparkle" nennt. Ein royaler Insider sagt:

Meghan ist bereits außer sich, weil ihre Familie nicht den Mund halten kann, aber sie kann nicht glauben, dass ihr Vater sich mit einer Drogenabhängigen einlassen würde. Es macht den Graben zwischen ihnen nur größer. Meghan liebt ihren Vater, aber sie dachte, er sei klüger als sich von einem Junkie zum Narren machen zu lassen.

 

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Porno-Skandal!

Herzogin Meghan: Ihr neues Leben ist die Hölle!

Herzogin Meghan: „Sie hat in der Königsfamilie den Spitznamen ‚die Plage‘“

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links