Herzogin Meghan: Psycho-Test im Palast!

"Die Königin hat große Angst, dass Meghan durchdreht"

Dass Herogin Meghan, 37, nicht das beliebteste Familienmitglied der Royals ist, ist bekannt. Aber musste die Frau von Prinz Harry, 34, sich jetzt einem Test unterziehen, um sie besser kontollieren zu können?

"Der Palast beobachtet jeden Schritt von Meghan"

Die königliche Familie sorgt sich angeblich um die schlecht gelaunte Herzogin Meghan - und fürchtet, die Frau von Prinz Harry könnte eine tickende Zeitbombe sein, die jederzeit explodieren könnte.

Der Palast beobachtet jeden Schritt von Meghan,

verrät eine Quelle dem „National Enquirer“.

Sie wird jede physische und emotionale Stärke brauchen, die sie aufbringen kann, um diese Maschine zu überstehen!

Ihre Trotzanfälle, Tränen, Launen und der Streit mit Schwägerin Kate sowie ihr unberechenbarer Vater, der intime Details aus einem Brief von ihr veröffentlicht hat, seien den Verantwortlichen im Buckingham Palast ein Dorn im Auge. Jetzt haben sie angeblich eine psychologische Einschätzung zu Meghan anfertigen lassen.

 

Embed from Getty Images

 

Herzogin Meghan: Psycho-Test im Palast

Demnach zeigt Meghans Persönlichkeit, dass sie im Falle einer Trennung um das Sorgerecht kämpfen würde und womöglich versuchen könnte, das gemeinsame Kind außer Landes zu schmuggeln. Aber nicht nur das! Sie könnte auch unangemessene Liebschaften mit älteren Männern suchen, um eine Vaterfigur zu haben, und öffentlich gegen die Royals hetzten, weil sie so viele Opfer für Harry und die Königsfamilie gebracht hat. Außerdem glauben die Experten, dass sie drogensüchtig werden könnte, um ihren Schmerz zu betäuben. 

Es wäre ein Desaster, wenn auch nur eines dieser Szenarien wahr würde,

sagt der Insider aus dem Palast, der sich sicher ist, dass die Royals diesen angeblichen Report im Falle einer Scheidung gegen Meghan verwenden würden.

 

 

Herzogin Meghan verliert die Kontrolle

Ein Psychologe erklärt, dass besonders das Verhalten von Thomas Markle Sr. "emotionale Folter" für seine Tochter sein muss.

Meghan leidet unter großen emotionalen Konflikten, Trauma und Verwirrung. Das würde sich in emotionalen Ausrastern und einem außer Kontrolle geratenen Verhalten zeigen,

sagt Dr. Judy Kuriansky von der Amerikanischen Vereinigung der Psychologen.

Sie muss die Person, die sie angebetet hat, zurückweisen - und das ist ein enormer emotionaler Konflikt.

Die mögliche Labilität könnte hinter Meghans Streit mit Kate und ihrem unmöglichen Verhalten im Palast stecken. Mehrere Angestellte sollen wegen Meghan bereits gekündigt haben.

Die Königin hat große Angst, dass Meghan durchdreht,

sagt der Insider.

 

Embed from Getty Images

 

"Sie ist ein Manipulator"

Ein anderer Psycho-Experte sagt, dass Meghan ein starkes Ego hat, das außer Kontrolle geraten kann, wenn die US-Amerikanerin nicht ihren Willen bekommt. Und eine Expertin für Körpersprache behauptet, dass die Herzogin von Sussex die Art Persönlichkeit ist, die jede Beziehung beherrscht - die mit der königlichen Familie und sogar Queen Elizabeth II. eingeschlossen. Meghan könnte Unruhe in die königliche Familie bringen, denn obwohl sie schön ist, sei sie ein Manipulator. Kuriose Annahmen!

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Shitstorm nach Babyparty!

Doria Ragland: Das geheime Leben von Herzogin Meghans Mutter

Nach Streit mit Herzogin Meghan: Charles verstößt Prinz Harry

Glaubst du, dass Meghan einem Psycho-Test unterzogen wurde?

%
0
%
0