Herzogin Meghan: Schottet sie Archie von der Familie ab?

"Sie will, dass es nur sie, Harry und Archie sind"

Für ihre letzten Termine als Royals verzichteten Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, darauf, Sohn Archie mit nach London zu nehmen. Doch war das vielleicht sogar Kalkül? Will die Ex-Schauspielerin Harrys Familie den kleinen Archie etwa vorenthalten?

Wann sieht die Royal Family Archie wieder?

Lange ist es her, dass die britische Royal Family ihr jüngstes Familienmitglied zu Gesicht bekamen. Seit Herzogin Meghan und Prinz Harry samt Nachwuchs nach Kanada gezogen sind, scheint das Paar den Rest der Family völlig außen vor zu lassen, die Queen soll ihren Urenkel Archie zuletzt im Sommer gesehen haben.

Doch am 6. Mai steht der erste Geburtstag von Archie-Harrison Mountbatten-Windsor an und der soll laut "UsWeekly" im Sommer tatsächlich in Schottland gefeiert werden - allerdings nur, wenn die 38-Jährige das auch zulässt. Denn wie das US-Magazin "Life & Style" erfahren haben will, halte Meghan ihren Sohn nämlich bewusst fern von der Royal Family. Bislang sei noch unklar, ob es wirklich zu der Geburtstagsfeier kommen werde:

Sie will, dass es nur sie, Harry und Archie sind. Und Harry weiß, es ist so gut wie unmöglich, sie umzustimmen,

so ein Insider.

Herzogin Meghan will ihren Sohn schützen

Herzogin Meghan wolle verhindern, dass der kleine Archie dem andauernden Drama im Palast ausgesetzt werde. Schon vor dem Megxit soll das Verhältnis der Royals schwierig gewesen sein. Meghan und ihre Schwägerin Herzogin Kate sollen sich nicht ausstehen können, ihr Schwager Prinz William soll ebenfalls sauer auf die 38-Jährige sein, weil er ihr die Schuld am Megxit geben soll. Dementsprechend sei es unwahrscheinlich, dass die Cambridges überhaupt zum Geburtstag ihres Neffen kommen würden, sollten sie tatsächlich in Schottland feiern:

Sie planen, Archies ersten Geburtstag zu etwas ganz Besonderem zu machen, indem sie auf Balmoral feiern. Charles und Camilla werden auch da sein, aber es wird bezweifelt, dass William und Kate auftauchen.

Mehr zu den Sussexes:

 

 

Böse Zungen sehen dahinter Kalkül vonseiten Meghan, denn auch von ihrer eigenen Familie, abgesehen von Mutter Doria Ragland, halte Meghan den kleinen Archie fern. So brach Halbbruder Thomas Markle Jr. Im Interview mit dem britischen Klatschportal "express" gerade erst sein Schweigen und offenbarte, wie sehr ihr gemeinsamer Vater darunter leide, seinen Enkel noch nie gesehen zu haben:

Sein letzter Wunsch ist es, Archie zu sehen,

hieß es.

Prinz Harry zweifelt an seiner Entscheidung

Dass seine Frau seiner Familie den kleinen Archie vorenthalte, störe den 35-Jährigen allerdings gewaltig. Dem Herzog von Sussex gefalle es nicht, dass sein Sohn seine Familie kaum kenne: "Er ist damit (einer Familie, Anm. d. Red.) aufgewachsen und will es Archie nicht vorenthalten." Das Ganze gehe so weit, dass er anfange, seinen Rückzug zu bereuen:

Harry kann nicht anders, als sich zu fragen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat,

behauptet die Quelle weiter.

Ob die Situation zwischen Harry, Meghan und der restlichen Royal Family tatsächlich so angespannt ist, ist unklar. Aktuell dürfte der 35-Jährige nämlich ganz andere Sorgen haben, denn erst vor wenigen Stunden wurde bekannt, dass sich sein Vater Prinz Charles mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hat. Bleibt abzuwarten, ob die Sorge um den künftigen Thronfolger die Familie vielleicht nicht sogar wieder enger zusammenbringen wird

Glaubst du, dass Meghan ihren Sohn abschotten will?

%
0
%
0