Herzogin Meghan: Sie will nie wieder mit ihrem Vater sprechen!

Thomas Markle enttäuschte seine Tochter erneut

Wer solch eine Familie hat, braucht keine Feinde mehr: Seit Wochen hält sich das Vater-Tochter-Drama rund um Herzogin Meghan, 37, und Thomas Markle, 74, in den Schlagzeilen. Die werdende Mutter soll jetzt ein letztes Mal versucht haben, ihren Vater zur Vernunft zu bringen - offenbar ohne Erfolg. Nun zieht die Ex-"Suits"-Darstellerin Konsequenzen.

Nie wieder Kontakt zu ihrem Vater

Das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und Vater Thomas Markle könnte nicht schwieriger sein. Der 74-Jährige sorgt seit Monaten für Schlagzeilen, indem er in etlichen Medien immer wieder über die Fehde mit seiner Tochter spricht. Erst kürzlich veröffentlichte er bei "DailyMail" einen emotionalen Brief, den die Herzogin an ihn richtete.

Die werdende Mama zeigte sich tief verletzt, soll jetzt jedoch ein letztes Mal versucht haben, ihren Vater zur Vernunft zu bringen. Wie das US-Magazin "Star" berichtet, gab es ein Telefonat zwischen Vater und Tochter. Die 37-Jährige hatte den Kontakt gesucht, in der Hoffnung, sich mit dem 74-Jährigen zu versöhnen.

Meghan war sehr traurig, als sie ihren Vater anrief. Sie nannte ihn 'Daddy' und versuchte, zu seinen Gunsten zu entscheiden. Sie bettelte ihn an, aufzuhören, Interviews zu geben,

berichtet ein Insider gegenüber dem Magazin, dem Abschnitte des Telefonates vorliegen sollen. 

Thomas Markle macht seiner Tochter Vorwürfe

Doch der Amerikaner wies die Anschuldigungen von sich und machte der Herzogin Vorwürfe. Meghan sei selbst schuld, weil sie nicht auf seine Kontaktversuche reagiert habe. Nur deshalb sei er den Weg an die Öffentlichkeit gegangen. Ihr Verhalten sei gemein und für Thomas Markle sei es unverständlich, wie sie ihre Familie zu behandeln könne.

Der 74-Jährige wolle solange weiterhin Interviews geben, bis er endlich eine Einladung der britischen Royals in den Palast bekäme - zu viel für die Ehefrau von Prinz Harry:

Meghan realisierte, dass die Konversation zu nichts führte und sie sagte ihm, er solle sich aus ihrem Leben fernhalten. 'Du kannst in der Hölle schmoren', sagte sie. Sie legte auf und Thomas hielt den Hörer in der Hand,

heißt es weiter.

 

 

Prinz Harry ist außer sich

Besonders Prinz Harry soll wütend auf Meghans Vater sein, weil dieser seiner schwangeren Frau solch einen Stress bereitet. Der Streit mit ihrer Familie soll die ehemalige Schauspielerin schwer belasten, sodass sie kaum noch jemandem vertraut.

Wie das Magazin weiter berichtet, soll die Duchess of Sussex vermuten, dass jemand aus dem Palast Informationen an die Presse gibt, um eine Schmierkampagne gegen sie zu initiieren. Anders scheint sich die 37-Jährige nicht erklären zu können, dass regelmäßig Details über ihre Familienstreitigkeiten an die Öffentlichkeit gelangen:

Es ist zu viel für sie und Harry will einfach nur, dass es vorbei ist. Und jetzt hat er klar gemacht, dass er gerichtlich gegen Thomas vorgehen wird, sollte er Meghan nicht endgültig in Ruhe lassen.

Ob diese Drohung den 74-Jährigen beeindrucken wird, ist fraglich. Das letzte Wort zwischen Vater und Tochter ist sicher noch nicht gesprochen.

Glaubst du, dass Meghan ihrem Vater jemals verzeihen wird? Stimme in unserer Umfrage ab!

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Ihr Vater erhebt schwere Vorwürfe

Herzogin Meghan: "Du hast mein Herz in Millionen Teile zerbrochen"

Herzogin Meghan verzweifelt: "Hör auf, mich zu schikanieren!"

Prinz Harry: Zusammenbruch! Er bereut die Ehe mit Meghan

Glaubst du, dass Meghan ihrem Vater jemals verzeihen wird?

%
0
%
0