Herzogin Meghan: Wird sie jetzt zur "Skinny Bitch"?

Die Mutter von Baby Archie will zurück zum Wow-Body

Keto-Diät und Yoga-Sessions waren gestern: Die Herzogin Meghan, 37, setzt auf das knallharte Sport-Programm eines angesagten, aber höchst umstrittenen Fitness-Gurus. Was tut sie sich damit bloß an?

 

"Ihr Spiegelbild macht sie fertig"

Wenige Wochen ist es her, dass Master Archie Harrison das Licht der Welt erblickt hat – und schon schiebt wohl Mama Meghan Body-Panik!

Sie hasst es, dass ihr Gesicht und ihr Bauch noch so aufgedunsen sind,

verrät ein Palast-Insider. "Ihr Spiegelbild macht sie fertig." 

After-Baby-Body: Meghan setzt auf das "Skinny Bitch"-Programm 

Für die Herzogin war immer klar, dass sie sich in der Schwangerschaft keinen Gelüsten hingibt und anschließend ruck, zuck wieder in Bestform kommen will. Um ihr Ziel zu erreichen, setzt die Ehefrau von Prinz Harry, 34 nun angeblich auf das "Skinny Bitch"-Programm von Fitness-Profi Russell Bateman. Der Sport-Guru ist bekannt für seine knallharten Workouts, bei denen er die Belastungsgrenzen seiner Kundinnen bei jedem Training neu überschreitet.

Ich habe kein Interesse daran, aus übergewichtigen Menschen etwas weniger übergewichtige Menschen zu machen,

stellt der Trainer klar.

 

 

Russel Bateman sagt: Zu dünn gibt‘s nicht!

Bateman betrachtet die Frauen als Material, aus denen sich ein Wow-Body kreieren lässt. Ähm, okay! Stoßen solche Ansichten der emanzipierten Meghan nicht bitter auf? Überhaupt verhält sich ihr neuer Personal Trainer manchmal so taktlos, dass Meghan entsetzt sein müsste. Im März leistete er sich beispielsweise diese miese Aktion: Bateman ließ sein "Skinny Bitch Collective" im Bootcamp in Kenia antanzen. Die heißen Fitness-Girls (deren Outfits allein schon ein Aufreger in dem christlich geprägten Land sind) mussten um einige extra herbestellte Massai herumlaufen und diese in ihr Workout als Hindernis mit einbauen.

Geht’s noch? Das Blogger-Duo von "Diet Prada" deckte diese unmögliche Show auf – gar keine gute PR für den eh schon umstrittenen Trainer. Doch seine Ergebnisse sprechen für sich, weswegen ihm Nicole Scherzinger, Ellie Goulding und Suki Waterhouse immer noch die Treue halten.

Lässt sich Meghan auf den Skandal-Sportfreak ein? Der Insider erklärt:

Die Herzogin ist eine der meistfotografierten Frauen der Welt. Auch wenn sie es öffentlich abstreitet: Ihr Aussehen hat – nach Baby Archie natürlich – oberste Priorität.

Text: Vivienne Herbst

Weitere spannende Geschichten liest du in der neuen "OK!" - jeden Mittwoch neu! 

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: 

Herzogin Meghan: Heimtückischer Plan

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Rassismus-Skandal um Baby Archie!