Kate & William: Ihr Alltag in der Quarantäne

Am Ende des Tages benötigt das Ehepaar ein Gläschen Wein

Einige Familien hat die Coronakrise sicherlich schon an ihre Grenzen gebracht. Auch Prinz William, 37, und Herzogin Kate, 38, müssen ihr Familienleben neu strukturieren. Wie es bei den Royals hinter verschlossenen Türen abläuft, soll nun ein Insider verraten haben ...

Corona-Krise im Zuhause der Royals: Der sechsjährige George trauert

Herzogin Kate und Prinz William machen das durch, was alle Eltern durchmachen: Sie müssen ihre Kinder derzeit alleine zu Hause bespaßen und unterrichten. Die Cambridges verbringen ihre Zeit mit Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis auf ihrem Landsitz Anmer Hall in Norfolk.

Jetzt soll Kate in einem Video-Chat mit einem britischen Morgenmagazin verraten haben, dass "George sehr traurig wird, weil er alle von Charlottes Projekten machen will". Bei drei Kindern kann einem schnell alles zu viel werden, doch die 38-Jährige und Ehemann William sollen sich die Aufgaben im Haushalt aufteilen, wie das Promi-Magazin "Star" berichtet.

Kate beginnt den Tag damit, die Aufgaben, die die Lehrer geschickt haben, runterzuladen. Dann wechseln sie und William sich ab und sitzen bei George und Charlotte, während diese sie fertigstellen,

so die Quelle. Die Kleinen sollen demnach immer besser werden, was Technik angehe, und sehen ihre Lehrer und Klassenkamerade täglich via Video-Chat. Auch Kate und William regeln ihre Termine via Zoom - und haben dieselben kleinen Probleme wie andere Eltern. 

Mehr zu Kate & William:

 

 

 

Sie leben ein Märchen: Geheimer Garten, Backen und Gespräche mit der Queen

"Einmal hatten sich William und Kate zu einem ernsten Video-Chat mit Palast-Angestellten hingesetzt, als sie George und Charlotte unter dem Tisch fanden", erzählt der Insider. Die beiden wollten offenbar mitten im Meeting hervorspringen und alle überraschen, aber "William erwischte sie gerade noch rechtzeitig." In den Mini-Royal stecken wohl echte Scherzkekse.

Dem "Star" zufolge sollen die Kinder auch eigene Pflichten haben, und so sollen die beiden Älteren dabei helfen, die Wäsche zusammenzulegen und die Hunde zu füttern. Doch am schönsten seien die Aufgaben in der Natur: George liebe es sehr, Zeit in seinem Garten, den er "Georges geheimer Garten" nennt, zu verbringen. Er pflanzt mit seinem Vater Gemüse an. "Er hat seine eigene kleine Ecke", so der Informant, der hinzugefügt habe, dass Georgie sogar ein Zelt aufgestellt habe und dort eine Nacht mit Charlotte campen wolle.

William hat versprochen, dass sie alle campen, wenn es wärmer wird.

Charlotte lerne derweil von Mama Kate das Tennisspielen. "Sie hat zum fünften Geburtstag einen neuen Schläger bekommen." Drinnen verbringe die Familie die meiste Zeit in der Küche beim Kochen und Backen. Mit den anderen Royals sprechen sie via FaceTime. Charlotte finde es so toll, mit der Queen zu sprechen - und soll deshalb kürzlich Kates Handy gestohlen haben.

Charlotte liebt Video-Calls und Kate suchte stundenlang ihr Telefon.

Wenn die drei Rabauken dann im Bett sind, gönnen sich Kate und William ein Glas Wein zur Entspannung. Klingt nach einem turbulenten, aber fröhlichen Alltag im Hause der Royals.

 

Embed from Getty Images

 

Hättest du dir so den Alltag von Kate und William in der Quarantäne vorgestellt?

%
0
%
0