Königin Máxima: Erschütternde Nachricht

Das Familien-Drama geht weiter

15.11.2020 06:30 Uhr

Königin Máxima: Nach dem Suizid ihrer kleinen Schwester kündigt sich nun das nächste Unglück für die 49-Jährige an ...

Königin Máxima: Das laute Lachen ist verstummt

Die gute Laune verflogen, das laute Lachen verstummt. Königin Máxima ist ruhiger, nachdenklicher geworden, seit ihre kleine Schwester Inés (†33) sich
 vor zwei Jahren das Leben nahm.

 

Embed from Getty Images

 

Die Königin selbst sprach von einer "schweren Zeit“, trauerte: "Unser einziger Trost ist, dass sie endlich Frieden gefunden hat.“

 

Embed from Getty Images

 

Máxima 2011 mit Schwester Inés

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

 

 

 

Halbschwester Maria postet verstörende Nachrichten

Zuletzt gab es zwar wieder Auftritte, bei denen Máximas natürliche Leichtigkeit aufblitze, doch nun muss sie sich wieder große Sorgen um ein Familienmitglied machen. Ihre älteste Halbschwester Maria, 64, die, wie Inés, unter einer schweren Depression leiden soll, postet verstörende Nachrichten im Internet, die nichts Gutes vermuten lassen.

Ich werde nichts mehr machen,

kommentierte sie unter dem Bild einer Frau, deren Augen vor Schreck geweitet sind. Zu einem Bild einer ertrinkenden Frau schreibt Maria: "Wo bist du? Wo kommt diese Stimme her?“

"Sie hat Angst, noch einen geliebten Menschen zu verlieren"

Sätze, die Máxima zutiefst beunruhigen dürften.

Natürlich hat sie Angst, noch einen geliebten Menschen zu verlieren,

weiß ein Insider. "Sie versucht, für ihre Schwester da zu sein. Mehr kann sie nicht tun.“

Text: LK 

Embed from Getty Images

Máximas Vater Jorge starb 2017 an Lymphdrüsenkrebs.

Weitere Royal-Geschichten liest du in der aktuellen Ausgabe der "IN" - jeden Mittwoch neu am Kiosk.