Lady Diana (†36): "Meghan ist eine manipulative B*tch"

Wahrsagerin Simone Simmons will mit Lady Di in Kontakt stehen

Dass Herzogin Meghan, 38, bei den britischen Royals keinen leichten Stand hat, ist nicht neu. Mit Harrys, 35, halber Familie soll sie es sich verscherzt haben – und sogar auch mit der verstorbenen Lady Diana (†36)!

Herzogin Meghan im Visier der Kritiker

Die Kritik an Herzogin Meghan nimmt täglich zu. Nachdem die ehemalige Schauspielerin an der Seite von Prinz Harry anfangs noch als Stilikone gefeiert wurde, wandte sich das Blatt für die 38-Jährige schnell. Die Royal Family, ihr Vater Thomas Markle und allen voran die britische Presse setzten Meghan immer mehr zu. Vor allem die Medien ließen in den letzten Monaten kaum ein gutes Haar an ihr.

Wie schwer das für die Amerikanerin ist, machte sie dann vor wenigen Wochen in der Doku "Harry & Meghan: An African Journey" deutlich. Unter Tränen offenbarte sie:

Für eine Frau ist das schon ziemlich viel. Wenn man das nimmt und dann kommt auch noch dazu, dass man einfach versucht, eine Neu-Mama oder Neu-Verheiratete zu sein … Danke für’s Fragen, denn nicht viele Menschen haben gefragt, wie es mir geht … Aber hinter den Kulissen ist es schwer.

 

Und wie sollte es anders sein, erntete die Mutter des kleinen Archie auch für dieses ehrliche Statement wieder Gegenwind. Eigentlich müsste sich Meghan also längst dran gewöhnt haben, Negatives über sich zu lesen. Doch mit der neuesten Kritik dürfte auch sie nicht gerechnet haben.

Wahrsagerin will mit Lady Diana (†36) sprechen können

Ausgerechnet Simone Simmons, Medium und langjährige spirituelle Vertraute von Lady Diana, behauptet jetzt, zu wissen, was die 1997 Verstorbene über die Frau an der Seite ihres jüngsten Sohnes sagt. Simmons behauptet nämlich vehement, dass sie nach wie vor mit Diana in Kontakt stehe und dass die Prinzessin der Herzen sogar mit ihr spreche.

Doch was Lady Diana angeblich über Herzogin Meghan zu sagen hat, ist ein Schock. Demnach sei die Stilikone ganz und gar nicht erfreut über den Rücktritt ihres Sohnes aus dem Königshaus: "Sie mag nicht, was passiert ist. Sie macht sich Sorgen um die Zukunft ihres Sohnes." Die Wurzel allen Übels sehe die Verstorbene ganz klar bei Meghan:

Diana mag Meghan überhaupt nicht. Sie sagte, sie ist eine kaltherzige, manipulative, hinterhältige B*tch und sie sagt, dass das nicht das wäre, was sie sich für Harry gewünscht hätte.

Harte Worte! Dabei scheint es unglaubwürdig, dass ausgerechnet die Frau so schlecht über Herzogin Meghan sprechen würde, die selbst eine jahrelange mediale Hetzjagd durchleben musste. Genauso fraglich ist, ob Lady Diana überhaupt mit Simone Simmons spricht ...

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Meghan & Harry: "Sie liebt ihn nicht"

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Trennung nach Megxit?