Lady Diana († 36): Schockierend, was jetzt ans Licht kommt

Die Prinzessin hatte einen schlimmen Entschluss gefasst

Lady Diana, († 36) hatte während ihrer Zeit am Hof nicht nur mit der Konkurrenz durch Camilla zu kämpfen, sondern auch mit sich selbst. Tonbandaufnahmen zeigen, wie schlecht es der Prinzessin ging. Die Einblicke sind erschütternd.

Lady Diana: So sehr litt sie im Palast 

Lady Diana hatte es die meisten Jahre ihrer Ehe über nicht leicht. Mit Camilla hatte sie eine ständige Nebenbuhlerin um die Zuneigung von Prinz Charles, in dessen Nähe sie sich aber oft alles andere als wohl fühlte. Erst kürzlich hatte Prinz Harry in einem Podcast enthüllt, wie sehr ihn die schlimme Situation seiner Mutter bis heute prägt. Wie schwer diese Zeit wirklich für sie war, belegen Tonbandaufnahmen, berichtet RTL. Sie zeigen, dass es der Prinzessin lange Zeit über sehr schlecht ging. Als etwa ihre Bulimie zurückkam, fühlte sie sich von Charles nicht unterstützt, sondern einfach alleine gelassen. Aus den Aufnahmen geht außerdem etwas Erschütterndes hervor: Diana hatte eine Zeit lang sehr konkrete Selbstmord-Pläne.

Lady Diana: Erschütternde Details 

Während bei anderen Dokumenten über Diana häufig an deren Echtheit gezweifelt wird, ist auf diesen Aufnahmen eindeutig ihre Stimme zu hören. Die Tonbandaufnahmen hatte Diana dem Journalisten Andrew Morton zur Verfügung gestellt. Hier spricht sie ganz offen über die schlimme Zeit ihres Lebens, als ihr klar wurde, dass Camilla immer ihre Konkurrentin sein würde. All das löst in Diana wohl den Wunsch aus, nicht mehr leben zu wollen. In einer der Aufnahmen ist zu hören, wie sie sagt:

Es gab ein paar Versuche, die Pulsadern aufzuschneiden, Dinge aus dem Fenster zu werfen, Glas zu zerbrechen.

Ein krasses Geständnis. Und es ist nicht das einzige Mal, dass einem als Zuhörer schier der Atem stockt, wenn man Diana über ihre düsteren Gedanken sprechen hört.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Lady Diana: Furchtbarer Plan 

Denn in den Aufnahmen, die Anfang der 90er Jahre entstanden sind, erzählt Diana auch eindrücklich, wie sehr es ihr zusetzte, dass sie von Charles nicht genügend Aufmerksamkeit bekam. Das belastete sie so stark, dass sie einen schrecklichen Entschluss fasste. Ihr Ziel: Charles sollte sie wieder mehr beachten. Auf den Tonbändern ist zu hören, wie Diana sagt:

Als ich im vierten Monat mit William schwanger war, habe ich mich die Treppe runtergeworfen, um die Aufmerksamkeit meines Mannes zu bekommen, um ihn dazu zu bringen, mir zuzuhören. 

Eine Tat, welche all die Verzweiflung widerspiegelt, die die Prinzessin damals empfunden haben muss. Immerhin bringt keine liebende Mutter leichtfertig ihr ungeborenes Kind in Gefahr. Doch Charles habe vor ihrem eindeutigen Hilfeschrei einfach die Augen verschlossen, berichtet Diana.

Aber er sagte nur: 'Du gibst falschen Alarm.‘ 

Wenn es sich wirklich so abgespielt hat, wäre das eine absolut herzlose Reaktion des Thronfolgers. Doch die Wahrheit kennt wohl nur noch Charles selbst.

Hast du Dianas Leben verfolgt?

%
0
%
0
Themen