Meghan & Harry: Krass! Sie haben nicht das Sorgerecht für Baby Archie

Ist der nächste royale Zoff vorprogrammiert?

Am 6. Mai kam der kleine Sohn von Herzogin Meghan und Prinz Harry auf die Welt. Seitdem das Paar den kleinen Archie Harrison öffentlich vorstellte, ist die Welt von ihm entzückt. Doch anscheinend können die beiden nicht darüber entscheiden, was das Beste für den Kleinen ist …

Steht eine Tradition dem Paar erneut im Weg?

Die Herzogin und der Prinz müssen sich wohl damit abfinden, dass sie nicht alleine über die Erziehung von Baby Archie entscheiden können. Aber wieso das?

Der regierende Monarch hat das Sorgerecht für alle minderjährigen Enkelkinder,

erklärte die Königshaus-Expertin Marlene Koenig gegenüber dem britischen Magazin "Express". Das hieße, dass die Regentin das volle Sorgerecht über Archie und die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate hat. Der Grund dafür, sei eine sehr alte Tradition, die besagt, dass die Eltern sogar auch bei kleineren Angelegenheiten immer zuerst die Monarchin um Erlaubnis fragen müssen. Doch das ist nicht alles: Sollte irgendwann Prinz Charles König von England werden, würde ihm automatisch das Sorgerecht für alle Kinder des Königshauses übertragen werden.

 

 

Die Queen darf entscheiden

Als Harry noch ein Kind war, fragte Charles die Queen, ob er und Diana mit beiden Kindern im Flugzeug nach Schottland reisen könnten. Die Königin erlaubte das.,

stellte Marlene Koenig diese Tradition beispielhaft dar. Laut der Expertin, würden Harry und Meghan ein sogenanntes Teil-Sorgerecht besitzen, da sie die rechtmäßigen Eltern seien. Das endgültige Machtwort hätte letztendlich aber doch die Queen ...

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: 

Herzogin Meghan: Streit um Baby Archie!

Herzogin Meghan: Geheimnis um die Geburt