Meghan & Harry: Schulden-Schock!

Treibt die Ex-Hollywood-Beauty den Prinzen in den Ruin?

Prinz Harry, 35, und seine Meghan, 38, könnten es sich schon bald auch mit ihren Promi-Freunden verscherzen. Nach ihrem 'Megxit' sei die britische Königsfamilie nicht mehr gut auf das Ehepaar zu sprechen. Der Royal-Rückzug zieht gefährliche Konsequenzen mit sich ...

Harry & Meghan: Versinken sie im Schuldenberg?

Am 6. Februar, vier Wochen nach ihrer Trennung von der britischen Königsfamilie, traten Meghan und Prinz Harry in Miami bei einem privaten Investment-Event von JPMorgan (einer US-amerikanischen Bank) auf. Meghan kündigte ihren Mann an, der dann eine sehr private Rede hielt, in der er darüber sprach, wie er den Tod seiner Mutter Diana (†36) dank vieler Jahre Therapie überwand. Dafür soll er dann 500.000 Dollar kassiert haben. Geld, das das Paar Medienberichten zufolge dringend benötige.

Seitdem sie England verlassen haben, rinnt das Geld Harry und Meghan nur so durch die Finger. Sie sind schon gut sechs Millionen Dollar im Minus,

soll ein Insider gegenüber der US-amerikanischen "InTouch" behauptet haben.

Der Grund sei ihr teurer Lebensstil, zu dem eine luxuriöse Mietvilla und ein hochpreisiges Sicherheitsteam gehören sollen. Die Liste soll lang sein: Ihre Reisekosten seien zu hoch und drei Millionen Dollar schulden sie offenbar noch den britischen Steuerzahlen - aufgrund von Renovierungskosten. "Sie versuchen verzweifelt, Geld zu verdienen, um aus den Schulden heraus zu kommen", so die Quelle.

Prinz William: Harry nutzt den Tod unserer Mutter aus!

Meghan soll daran denken, wieder in Hollywood zu schauspielern oder auch zu modeln. Zahlreiche Gerüchte kursieren derzeit rund um die Zukunftspläne der US-Beauty: Darunter sollen sich ein Angebot von Netflix sowie mehrere potentielle Reality-TV-Showformate befinden. Ihr Gatte tue sich offenbar noch schwer damit, ab sofort finanziell unabhängig zu sein. Denn: Bisher soll Harry sich weigern, sein Erbe von Lady Di anzutasten. "Weil, wenn das einmal weg ist, war’s das", so eine Quelle.

Bevor Harry Meghan traf, hätte er nie so einen privaten Auftritt wie bei diesem (Investoren-Gipfeltreffen, Anm. d. Red.) angenommen. Aber jetzt muss er das tun, da er nicht mehr das finanzielle Netz der Queen hat.

Im Netz reagierten Menschen sauer und warfen dem Prinzen sogar vor, den Tod seiner Mutter fürs schnelle Geld zu missbrauchen. Auch Prinz William soll entsetzt sein: Hatten beide doch in einer Doku im Jahr 2017 noch behauptet, nur dieses eine Mal über ihre Mutter zu sprechen. "Wir werden das nicht wieder tun, wir werden niemals so offen oder in der Öffentlichkeit über sie sprechen", sagte William in der Doku kurz vor dem 20. Todestag von Prinzessin Diana.

Embed from Getty Images

"Bricht" Prinz Harry seine Prinzipien?

"William glaubt, Harry ist nicht klar im Kopf und dass Meghan das Sagen hat", so der "InTouch"-Informant weiter.

Bevor das alles passierte, hätte Harry niemals vor ein paar Bankiers eine Rede über Diana gehalten. Dass er für sich selbst sorgen muss, ist ein richtiger Schock für ihn.

Nun soll das Paar nach jeder Möglichkeit greifen, Geld ins Haus zu bringen. Ob das stimmt? Unklar. 

Insidern zufolge seien Harry und Meghan sogar für die Oscars am vergangenen Sonntag (9. Februar) eingeplant gewesen. Das Ehepaar hätte den Oscar für den "Besten Film" bei der diesjährigen Preisverleihung in L.A. präsentieren sollen, lehnten aber ab. "Weil sie nicht dafür bezahlt worden wären", behauptet ein Insider.

Geld zu verdienen - viel Geld - ist im Moment ihr Hauptanliegen.

Böse Zungen glauben zu wissen, dass sich die Zwei zudem bei ihren wohlhabenden Freunden durchschnorren würden. Demnach sollen Harry und Meghan zum Beispiel in Florida in der Villa von Tennis-Star Serena Williams übernachtet haben. Was wirklich an den Gerüchten rund um die finanzielle Situation der beiden dran ist, bleibt fragwürdig. Fakt ist dennoch, dass sich in Zukunft einiges für das Ehepaar ändern wird.

Embed from Getty Images

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Drama in Kanada

Prinz Harry: "Sauer auf die Royals!"