Meghan & Harry: "Sie liebt ihn nicht"

Ein Palast-Insider meldet sich zu Wort

Liebes-Drama nach der Palast-Revolte! Ein Insider zweifelt an Herzogin Meghans, 38, Gefühlen für Prinz Harry, 35.

"Sie hat Harry dazu angetrieben, sich vom Königshaus loszusagen"

Sie ist nach Kanada geflüchtet! Drei Tage nachdem die Bombe platzte, saß Herzogin Meghan schon wieder im Flieger – und ließ ihren Ehemann Prinz Harry im Hexenkessel London allein. Mit ihrem Entschluss, als hochrangige Mitglieder der royalen Familie zurück­zutreten, haben die beiden die britische Monarchie ins Wanken gebracht und einen handfesten Skandal ausge­löst: Die Royal Family trifft sich seitdem zu mehrstün­digen Krisensitzungen, die britischen Medien kennen kein anderes Thema mehr, und fanatische Royalisten stürmen Andenkenläden der Hauptstadt, um Geschenk­artikel mit dem Konterfei des abtrünnigen Paars zu demolieren.

Das Königreich dreht durch – und Harry muss das Chaos alleine regeln. Warum unterstützt seine Frau ihn in dieser problematischen Phase nicht? Schließlich ist der Schlamassel vor allem auf ihrem Mist gewachsen!

Sie hat Harry dazu angetrieben, sich vom Königshaus loszusagen,

weiß ein Palast­-Insider. Denn Meghan wurde mit den Palast­-Regeln und ihrer Rolle als Herzogin nicht warm.

 

Embed from Getty Images

Meghan: Hat sie ihre Rolle unterschätzt?

Zweifellos hat die 38­-Jährige unterschätzt, was es bedeutet, mit Harry verheiratet zu sein. Mitleid muss man mit ihr trotzdem nicht haben. Denn erstens hatte sie es laut ihrer Schul­freundin Misha Nonoo schon immer darauf abgesehen, eines Tages ein Krönchen zu tragen. Zweitens hat Me­ghan mit ihrer herrischen und dickköpfigen Art eine Eskalation geradezu herauf­ beschworen: Sie ignorierte das Protokoll, intrigierte gegen Schwägerin Kate und trieb bewusst einen Keil zwischen Harry und Bruder William. Und drittens hat Meghan jede Hilfe vonseiten der Queen immer ab­gelehnt.

Man hat ihr Me­dien­-Trainings und Psycho­-Coachings angeboten. Der Diana­-Fall hat uns gelehrt, wie belastend es werden kann. Aber Meghan hielt das für unnötig,

so der Insider.

 

"Ich glaube, sie liebt ihn nicht!"

Er ist überzeugt, dass die Ex-Schauspielerin den Prinzen bloß als Sprungbrett benutzt hat.

Ich glaube, sie liebt ihn nicht! Denn wenn sie Harry wirklich lieben würde, hätte sie ihn nicht so unter Druck gesetzt und zu dieser wirklich extremen Entscheidung getrieben. So was tut man einem geliebten Menschen nicht an,

urteilt er.

Angeb­lich sei Harry so verliebt in Meghan, dass er die Trag­weite seines Entschlusses gar nicht begreift. Tatsächlich sind die Folgen für ihn dramatisch: Seine Familie soll extrem enttäuscht sein und auch beim Volk ist der einstige Lieblingsroyal in Ungnade gefallen.

Das Volk ist enttäuscht von Harry

75 Prozent finden es egoistisch und unverständlich, dass er der Krone kündigt. Zwar hatte Harry schon nach Beendi­gung seines Militärdienstes einmal darüber nachgedacht, unabhängig zu leben, war den Schritt dann aber doch nicht gegangen.

Ich ent­schied mich zu bleiben und meine Rolle einzunehmen,

sagte er damals aus Überzeu­gung. Meghan will allerdings so schnell wie möglich weg – und wenn Harry sie nicht verlieren will, muss er mit­ziehen. Der Informant:

Sie ist eine sehr manipulative Person. Und das wird Harry irgendwann auch merken. Momentan ist er aber zu ver­liebt, um das zu sehen.

Text: Julia Dreblow

Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen "IN - Leute, Lifestyle, Leben" - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Trennung nach Megxit?

Harry & Meghan wandern aus: Es zieht sie nach Deutschland