Meghan & Harry: Traurige Wahrheit

Kommen jetzt die Gründe für den Rücktritt ans Licht?

Im Januar traten Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, als Mitglieder der britischen Königsfamilie zurück. Schnell gab es Gerüchte darüber, die Ex-Schauspielerin sei schuld an dem Megxit. Jetzt sollen die wahren Gründe für den Rücktritt ans Licht gekommen sein …

Das steckt hinter dem royalen Rücktritt

Für viele war es ein riesiger Schock, als Herzogin Meghan und Prinz Harry Anfang 2020 ihren Rücktritt bekannt gaben, andere rechneten wohl schon lange damit, denn auch britische Medien hatten schon Wochen vorher über einen möglichen Megxit spekuliert.

Mit einem "Instagram"-Statement gaben die Eltern des kleinen Archie bekannt, keine royalen Verpflichtungen mehr übernehmen und sich in Kanada ein neues Leben abseits der Monarchie aufbauen zu wollen. Viele sahen vor allem die 38-Jährige als Grund für den Rücktritt: Böse Zungen behaupteten sogar, sie habe ihren Ehemann zu dieser drastischen Entscheidung gedrängt, weil sie mit dem Leben in London nicht klargekommen sei.

Mehr zu den Sussexes:

 

Nicht Meghan! Prinz Harry wollte den Megxit

Dabei sollen Harry und Meghan tatsächlich schon Monate vorher über einen Rückzug aus dem Royal-Leben nachgedacht haben. Das behauptet zumindest ein Insider, der gegenüber "Us Weekly" jetzt auch über die wahren Beweggründe für den Megxit ausgepackt haben will - und die könnten nicht überraschender sein!

Demnach sei es nicht etwa Herzogin Meghan, sondern Prinz Harry gewesen, der sich letztendlich für den drastischen Schritt, das Leben als Royal hinter sich zu lassen, entschieden haben soll:

Als klar wurde, dass Meghan nie eine faire Chance erhalten würde, riss Harry der Geduldsfaden. Er beharrt darauf, dass es seine Entscheidung war, nach Kanada zu gehen.

Aus Liebe zu seiner Familie

Die 38-Jährige musste in den letzten Monaten viel Kritik über sich ergehen lassen, kaum ein Tag verging, an dem die gebürtige Amerikanerin nicht in der Presse auftauchte. Meist waren die Berichte negativ, kaum ein gutes Haar wurde an der Ehefrau von Prinz Harry gelassen. Wie schwer das für die Mutter wirklich war, das offenbarte sie noch im Oktober 2019 unter Tränen in einer Afrika-Doku: "Hinter den Kulissen ist es schwer", gab sie damals zu.

Wenig verwunderlich also, dass sich der Bruder von Prinz William schließlich für den Rücktritt entschied. Doch auch Söhnchen Archie, der im Mai bereits ein Jahr alt wird, habe eine große Rolle bei der Entscheidung gespielt:

Er wollte seinen Sohn vor der Negativität und Spannung schützen, der er in Großbritannien ausgesetzt gewesen wäre,

heißt es weiter.

Der 35-Jährige wolle dem kleinen Archie ermöglichen, ein normales Leben abseits des medialen Drucks zu führen. Ende März soll dann ein für alle Mal Schluss sein, ihre letzten Termine als Royals absolvierten Herzogin Meghan und Prinz Harry gerade erst in London. Wie es für das Paar dann weitergehen wird, ist zwar noch unklar, doch es bleibt zu hoffen, dass sie das Leben führen können, das sie sich erhoffen.

Glaubst du, dass Prinz Harry die Megxit-Entscheidung getroffen hat?

%
0
%
0