Meghan & Kate: "Es ist eine Herausforderung"

Der ständige Vergleich nervt die Herzoginnen

Ob es ihre Klamotten sind, die Art wie sie ihre Kinder erziehen oder Auftritte auf öffentlichen Events: Herzogin Meghan, 38, und ihre Schwägerin Kate, 37, werden ständig verglichen. Die Frau von Prinz Harry, 35, soll das jetzt satthaben.

Meghan und Kate: "Ihre Rollen sind ihnen bewusst"

Ihren Eintritt in die Royal-Family hat sich Herzogin Meghan sicher anders vorgestellt. Bei allem was die Mutter von Baby Archie tut, folgt sofort der Vergleich mit Herzogin Kate: Eine Tatsache, die die Herzogin den letzten Nerv kosten soll.

 

 

Während Kate sich strikt an die Traditionen des britischen Königshauses hält, legt Meghan die Regeln gerne mal entspannter aus. Auf derartige Unterschiede machen vor allem englische Medien ständig aufmerksam - dabei will Meghan offenbar überhaupt nicht mit ihrer Schwägerin verglichen werden.

Meghan weiß, dass Kate Königin sein wird. Ihre Rollen sind ihnen bewusst,

verrät eine Quelle des "People"-Magazins. "Meghan passt nicht in die Rolle, in die Kate hineingewachsen ist."

 

 

Meghan und Kate haben Gegenüberstellung satt

Dass Meghan und Kate unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sie schon oft bewiesen. Doch die beiden vergleichen sich selbst nicht und können deshalb angeblich nicht verstehen, wieso es die Öffentlichkeit tut.

Es ist schwierig, wenn sie einander gegenübergestellt werden. Das ist für beide eine Herausforderung. Meghan hat ihr Leben und Kate hat ihr eigenes,

so der Insider.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Harry & Meghan isoliert: "Niemand spricht mit ihnen"

Herzogin Meghan & Herzogin Kate: Heimliches Treffen