Meghan Markle: Diesem Mann vertraut sie mehr als Harry

Er weiß (fast) alles über sie

Meghan Markle, 40, lässt sie einen anderen für sich sprechen, damit sie besser dasteht.

Meghan Markle: Ist das ihr engster Vertrauter? 

Kaum einer weiß so viel über die Sussexes wie er: Omid Scobie, Mitte 30, sieht aber eher aus wie 15. Er gilt als enger Vertrauter von Herzogin Meghan und fungiert oft als Sprachrohr für sie und Prinz Harry. So geschehen gerade erst in einer US-TV-Show, in der er verkündete, dass das Paar "eine arbeitsreiche Zeit vor sich" habe und demnächst wieder bei Spotify zu hören sein werden. Scobie ist auch der Autor der Biografie "Finding Freedom".

Meghan Markle: "Sie diktiert Omid, was er sagen oder schreiben soll." 

Der Brite mit den iranischen Wurzeln ist also näher dran an Meghan als sonst irgendwer. Nicht ohne Grund:

Sie diktiert Omid, was er sagen oder schreiben soll, um sie in ein rechtes Licht zu rücken und die Königsfamilie mit gezielten Spitzen zu demütigen, aber ohne, dass es direkt auf sie zurückfällt

, berichtet ein Insider. Gemeinsam tüfteln sie Strategien aus, damit Meghan besonders positiv rüberkommt. Dabei wirkt der Mittdreißiger, der als Promi-Reporter bei der Zeitschrift "Heat" anfing, auf Instagram eher wie ein Möchtegern-Influencer als wie ein seriöser Journalist.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Meghan Markle: Alles Kalkül? 

Dass der Prinz und die Herzogin so einen Typen ernst nehmen, wundert viele. Vielleicht gehört das aber auch zur Taktik, da man ihm die Nähe zu den Royals auf den ersten Blick nicht wirklich abkauft. Trotzdem sind viele Follower sicher, dass es mit ihm ein böses Erwachen geben dürfte:

Omid weiß alles über sie. Gut möglich, dass er das irgendwann zu seinem Vorteil nutzt, wenn ein entsprechendes Angebot kommt, und er die beiden dann möglicherweise erpresst.

Dieser Text stammt aus der aktuellen "IN". Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen "IN - Leute, Lifestyle, Leben" - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Text:  Julia Zuraw

Themen