Meghan Markle: Jetzt packt ihre Halbschwester Samantha aus!

Erst kürzlich machte sie mit ihren öffentlichen Aussagen von sich reden

Mal wieder sorgt Meghan Markles, 36, Halbschwester Samantha Grant, 52, für Schlagzeilen – nachdem sie sich erst kürzlich von Prinz Harrys, 33, Radio-Interview verletzt zeigte, plauderte sie nun erneut aus dem Nähkästchen …

Meghan Markles Halbschwester: "Sie war extrem wohlerzogen und respektvoll"

Dass Meghan Markle durchaus eine liebende Familie habe, stellte Samantha Grant im Dezember via Twitter klar, wo sie ihrem Ärger über Prinz Harry öffentlich Luft machte. Zuvor hatte dieser in einem Radiointerview gesagt, die königliche Familie sei die Familie, die Meghan nie hatte. Nun sprach die 52-Jährige, die denselben Vater wie Meghan hat, erneut über ihre berühmte Halbschwester.

Sie war extrem wohlerzogen und respektvoll. Wenn sie etwas wollte, sagte sie es auf eine freundliche, diplomatische Art,

so Grant gegenüber der US-amerikanischen "Intouch". “Sie hatte gute Manieren, war sauber und diszipliniert.Die Schauspielerin sei ein “süßes und lustiges” Mädchen gewesen. Insgesamt spricht Grant, die ein Enthüllungsbuch über den Markle-Clan schreibt, sehr positiv über die Verlobte von Prinz Harry.

Embed from Getty Images

Meghan & Samantha: Seit Jahren keinen Kontakt

Doch eines gefiel ihr nicht.

Was mich wirklich enttäuscht hat – die Medien haben sich über die Familie lustig gemacht, und nicht einmal stand Meghan auf und sagte, ‘Bitte seid respektvoll. Hört mit dem Wahnsinn auf',

soll sie dem Magazin berichtet haben. Tatsache ist, dass die Schwestern seit Jahren keinen Kontakt haben. Angeblich, seit Meghan die Rolle der Rachel Zane in der TV-Serie “Suits” bekommen hatte. Doch Samantha gibt Meghans Mutter Doria Ragland, 61, die Schuld für vieles. Seit Meghan und Harry miteinander ausgehen, habe Doria alle ausgeschlossen.

Sie wurde sehr besitzergreifend und kontrollierend,

so Grant, die behauptet, Doria sei so kontrollierend, dass sie sogar mit Meghan und Harry im Palast wohnen wolle. Doria hätte auch niemandem von der Liebschaft erzählt. Samantha erfuhr es angeblich wie der Rest der Welt aus der Zeitung.

“Sie war wirklich das Licht meines Lebens”

Samantha, die in Florida lebt und wegen einer MS-Erkrankung im Rollstuhl sitzt, gibt Meghans Mutter auch die Schuld dafür, dass Meghan sich nicht um den gemeinsamen Vater kümmert. Der lebt seit 2016 zurückgezogen in Mexiko. Der ehemalige Beleuchter von zahlreichen Hollywood-Shows habe Meghan viele Türen geöffnet – und jetzt hilft sie ihm nicht finanziell.

Wenn du 75.000 Dollar für ein Kleid ausgeben kannst, kannst du 75.000 Dollar für deinen Vater ausgeben,

so Grant und spielt auf das "Ralph & Russo"-Kleid an, das Meghan auf den Verlobungsfotos trug. Harry habe Meghans Vater bisher nicht getroffen. “Mein Vater hatte eine Weile ein verletztes Bein. Aber es geht ihm jetzt besser. Er arbeitet mit einem Arzt, um sein Bein zu verbessern, damit er weniger Schmerzen hat und Meg zum Altar führen kann.”

(Quelle: dpa picture alliance)

Samantha und ihr Bruder Thomas Jr. waren bereits 16 und 14, als Meghan geboren wurde.

Sie war wirklich das Licht meines Lebens,

so Grant. Auch nach der Scheidung von Doria und Markle Sr. hätte sie sich um Kontakt mit ihrer Halbschwester bemüht. Mit “Suits” riss der Kontakt jedoch ab. “Ich konnte sie nicht erreichen. Ich musste von ihr durch meinen Vater hören." Sie vermutet, dass Meghan es peinlich ist, dass ihre Schwester krank ist und im Rollstuhl sitzt.

Doch Samantha hofft immer noch, zur Hochzeit am 19. Mai eingeladen zu werden. “Wir waren eine Familie. Es ist bittersüß. Die kleine Meghan, die immer auf meinem Schoß saß… Ich werde das Bild nie vergessen. Ich sehe sie immer noch als meine kleine Meg.”

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!