Meghan Markle: Wird ihr Baby verstoßen?

Dieses Verhalten spricht Bände

Meghan Markles, 39, Verhältnis zur Familie von Prinz Harry ist nach vielen gegenseitigen Vorwürfen schwer belastet. Viele hatten gehofft, mit der Geburt der kleinen Lilibet könnte sich das ändern. Doch eine Entscheidung der Royals spricht nun absolut dagegen.

Meghan Markle: Keine Versöhnung? 

Meghan Markle und die britischen Royals haben schon lange eine eher komplizierte Beziehung. Meghan fühlte sich von Harrys Familie nicht ausreichend unterstützt, die hingegen soll bestürzt über die Vorwürfe der Sussexes im Interview mit Oprah Winfrey sein. Als klar war, dass Harry und Meghan wieder ein Kind erwarten, hatten viele gehofft, dass das der Startschuss für die große Versöhnung sein könnte. Doch bisher ist das nicht passiert - und ein weiteres Detail lässt nun vermuten, dass es vorerst auch nicht dazu kommen wird. 

Meghan Markle: Merkwürdiges Entscheidung der Royals 

Dabei hatte es zuletzt wirklich danach ausgesehen, als sei die Königsfamilie bereit, einen wichtigen Schritt auf die Sussexes zuzugehen. Erst vor Kurzem wurde die Website der Royals aktualisiert und Harrys und Meghans jüngste Tochter, Lilibet Diana, offiziell auf den achten Rang der Thronfolge platziert. Dass die Kleine keinen offiziellen Titel trägt, während Prinz Williams Kinder alle als "Prinz" bzw. "Prinzessin" gelistet sind, haben Archie und Lilibet nur den Titel "Master" und "Miss", war wenig überraschend. Viel mehr verwunderte Experten, dass die Royals fast zwei Monate brauchten, um die kleine Lilibet in die offizielle Thronfolge aufzunehmen. Ein indirekter Seitenhieb gegen Harry und Meghan? Der "Royal Observer" hat nun etwas entdeckt, das dafür spricht, dass die Royals sich eher wenig Mühe geben, Harrys und Meghans Nachwuchs in ihren Reihen willkommen zu heißen

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

Meghan Markle: Versehen oder klare Botschaft? 

Denn auch an einer anderen Stelle der Website ist von der kleinen Lilibet nichts zu finden, obwohl ihr Name dort eigentlich auf jeden Fall auftauchen sollte. Denn in Meghans offizieller Biografie auf der Seite ist von ihrer kleinen Tochter keine Rede. Dort steht lediglich:

Die Herzogin von Sussex, geborene Rachel Meghan Markle, heiratete Prinz Harry im Mai 2018 in der St. Georges Kapelle in Windsor. Der Herzog und die Herzogin haben ein Kind, Archie Mountbatten-Windsor. 

Dass so viele Wochen nach der Geburt der kleinen Lili immer noch niemand auf die Idee kam, sie in Meghans Biografie zu erwähnen verwundert - zumal das Update der Thronfolge ja eine gute Gelegenheit gewesen wäre, ihren Namen auch dort zu ergänzen. Gut möglich, dass die Royals sich darüber schlicht nicht allzu viele Gedanken gemacht haben. Doch ist nicht auch das ein Zeichen dafür, dass Meghan, Harry und ihre Kinder eben doch nicht mehr so richtig zur Königsfamilie gehören? Mal schauen, wie lange es dauert, bis Lilibets Name auch auf dieser Stelle der Seite zu finden ist.

Glaubst du, dass die Royals Lilibet absichtlich ignorieren?

%
0
%
0