Nach Skandal-Interview von Harry & Meghan: Jetzt bricht Michelle Obama ihr Schweigen

"Es gibt nichts Wichtigeres als die Familie"

Michelle Obama, 57, spricht jetzt offen über Prinz Harrys, 36, und Herzogin Meghans, 39, Oprah-Interview. Die ehemalige First Lady bittet um Verständnis und Vergebung.

Michelle Obama: Erste Worte nach Oprah-Interview

Das Skandal-Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan schlägt auch über eine Woche nach Ausstrahlung noch große Wellen. Auch die Promis kamen nicht um die Enthüllungen der Sussexes herum. Nachdem sie über Rassismus hinter den Palastmauern und psychische Probleme auspackten, garantierten viele namhafte Stars ihnen ihre Unterstützung.

Auch die ehemalige First Lady der USA meldete sich nun zu Wort. Im "Access Hollywood"-Interview spricht Michelle Obama über das Gespräch ihrer beiden Freunde mit Talkmasterin Oprah Winfrey, 67. Die Rassismus-Vorwürfe gegen die britische Monarchie hätten sie offenbar nicht überrascht.

Mehr zu Harry und Meghan:

 

 

Harry und Meghan: Unterstützung von Michelle Obama

Michelle Obama wünscht sich demnach für das royale Ehepaar, dass sie den Stress endlich hinter sich lassen und mit der Vergangenheit abschließen können. "Ich bete einfach, dass es Vergebung gibt, dass es Klarheit und Liebe und eine Lösung an einem bestimmten Punkt gibt", so die 57-Jährige.

Besonders hoffe sie, dass Harry und Meghan es schaffen werden, ihre familiären Differenzen mit der englischen Königsfamilie zu klären:

Denn es gibt nichts Wichtigeres als die Familie.

Ob es bald wirklich zur Versöhnung kommen wird?

 

Embed from Getty Images

 

Glaubst du, dass sich Harry und Meghan mit ihrer Familie versöhnen werden?

%
0
%
0