Prinz Andrew: Jetzt bricht er sein Schweigen über Sex-Skandal

In welcher Verbindung stand der Royal wirklich zu Sexualverbrecher Jeffrey Epstein?

Der Druck auf Prinz Andrew, 59, wächst: Seit Jahren muss er sich dem Vorwurf stellen, in den Sex-Skandal rund um US-Milliardär Jeffrey Epstein (†66) verwickelt zu sein. Im Interview mit BBC sprach der Royal jetzt erstmals über seine Verbindung zu dem Sexualstraftäter.

Schwere Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Welche Rolle spielt Prinz Andrew im Sex-Skandal um den verurteilten Verbrecher Jeffrey Epstein? Dem Milliardär, der sich Anfang August in seiner Gefängniszelle das Leben genommen haben soll, wurde vorgeworfen, zwischen 2002 und 2005 etliche minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet zu haben.

Zwang Andrew eine Minderjährige zum Sex?

Und mitten drin ist ausgerechnet Prinz Andrew. Schon 2016 wurde der Sohn von Queen Elizabeth II. mit den Machenschaften von Epstein in Verbindung gebracht, als Hauptzeugin Virginia Giuffre ausgesagt hatte, mehrmals zu Sex mit dem britischen Royal gezwungen worden zu sein.

Während der Buckingham Palace jegliche sexuelle Beziehung zwischen Prinz Andrew und der damals Minderjährigen leugnete, tauchten immer wieder Bilder auf, die ihn gemeinsam mit Epstein zeigten und eine engere Verbindung zwischen den beiden Männern vermuten ließen. Auch das FBI soll gegen den Vater von Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice ermitteln.

Er gibt sich schuldbewusst

Und Prinz Andrew hält dem wachsenden, öffentlichen Druck offenbar nicht mehr länger Stand, denn in einem Interview mit dem britischen TV-Sender BBC brach der Herzog von York jetzt sein Schweigen über seine Beziehung zu dem verstorbenen Sexualstraftäter sowie dem Vorwurf, Sex mit Minderjährigen gehabt zu haben.

Vorab veröffentlichte Ausschnitte des Interviews, das heute (16. November) im britischen Fernsehen ausgestrahlt wird, zeigen den Sohn der Queen überraschend schuldbewusst:

Das Problem war die Tatsache, dass ich nach seiner Verurteilung bei ihm blieb.

Heute bereue der 59-Jährige, seine Freundschaft zu Jeffrey Epstein nach dessen Verurteilung im Jahr 2008 nicht beendet zu haben: "Dafür trete ich mich jeden Tag aufs Neue, denn es war nichts, was von einem Mitglied der königlichen Familie kommen sollte. Wir versuchen und halten die höchsten Standards und Praktiken und ich habe sie (die Königsfamilie, Anm. d. Red.) im Stich gelassen, so einfach ist das", erklärt er weiter.

"Ich kann mich nicht erinnern"

BBC-Reporterin Emily Maitlis konfrontierte Prinz Andrew außerdem ganz direkt mit dem Vorwurf von Virginia Giuffre: "Sie sagt, sie hat Sie 2001 getroffen. Sie hat mit Ihnen zu Abend gegessen und mit Ihnen im Tramp Nightclub in London getanzt. Danach hatte Sie Sex mit Ihnen in einem Haus in Belgravia, das Ihrer Freundin Ghislaine Maxwell gehörte. Ihre Antwort?" Und die Antwort des 59-Jährigen überrascht:

Ich kann mich nicht erinnern, diese Dame jemals getroffen zu haben, überhaupt keine.

Lügt er?

Auch eine weitere Nachfrage der Journalistin, die Hauptzeugin jemals getroffen zu haben, verneinte er. Dabei soll es sogar ein Foto geben, dass Prinz Andrew gemeinsam mit Giuffre zeigt. Auf dem Bild, welches bei Epsteins Ex-Freundin Ghislaine Maxwell aufgenommen worden sein soll, legt der Royal seinen Arm um die Taille der jungen Frau. Bis heute behauptet der Königspalast jedoch, das Bild sei gefälscht.

Es scheint, als würde es noch ein Weilchen dauern, bis alle Fragen im Sex-Fall rund um den verstorbenen Jeffrey Epstein geklärt sind. Welche Rolle Prinz Andrew tatsächlich in der Angelegenheit spielt, werden die Ermittlungen mit Sicherheit zeigen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Prinz Andrew: Hat er im Epstein-Skandal gelogen?

Hat Prinz Andrew eine Minderjährige sexuell missbraucht?