Prinz Andrew: Nach Sex-Skandal untergetaucht?

Das FBI wartet immer noch auf seine Aussage

Eigentlich hatte Prinz Andrew, 60, versprochen, dem FBI im Zuge der Ermittlungen um den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein († 66) zu helfen. Doch der Enkel von Queen Elizabeth scheint verschwunden zu sein. Nun ließ sich die Anwältin der Missbrauchsopfer etwas ganz besonderes einfallen. 

Welche Rolle spielt Prinz Andrew im Sex-Skandal um Jeffrey Epstein? 

Seit geraumer Zeit steht Prinz Andrew öffentlich unter Beschuss, sogar das FBI soll gegen den 60-Jährigen ermitteln. Die Frage, die die Behörden beschäftigt: Welche Rolle spielt der britische Royal im Sex-Skandal um den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein, der sich im August 2019 in seiner Gefängniszelle das Leben genommen haben soll?

Epstein wurde unter anderem sexueller Missbrauch sowie Anstiftung zur Prostitution Minderjähriger vorgeworfen - und mittendrin ist ausgerechnet Prinz Andrew! Vor allem Hauptzeugin Virginia Giuffre belastet den Herzog von York schwer, denn sie behauptet, er habe sie vor Jahren mindestens dreimal zum Sex gezwungen.

 

 

Schulbus mit provozierender Botschaft

Die Queen persönlich hat ihrem Lieblingssohn im November offenbar klargemacht, dass er mit den Behörden kooperieren soll. Doch bis heute wartet das FBI auf Andrews Aussage.

Anwältin Gloria Allred, die mehrere von Epsteins Opfern vertritt, ließ sich nun eine ganz besondere Standpauke für das royale Sorgenkind einfallen: Am Freitag (21. Februar) fuhr ein US-Schulbus mit einer Botschaft an Prinz Andrew mehrmals am Buckingham-Palast in London vorbei. Auf dem Fahrzeug prangte ein großes Plakat, auf dem geschrieben stand:

Wenn Sie diesen Mann sehen, dann bitten Sie ihn, das FBI anzurufen, um Fragen zu beantworten.

Daneben waren links und rechts Bilder des 60-jährigen Royal plus der Telefonnummer der Anwältin zu sehen.

 

Mehr zum Sex-Skandal um Prinz Andrew: 

"Tick, tack Andy - es ist Zeit zu reden!"

Auch Klägerin Virginia Giuffre kann es nicht fassen, dass der Prinz der amerikanischen Justiz offenbar nicht helfen möchte. 

Tick, tack Andy - es ist Zeit zu reden!,

twitterte sie und weiter: "Mach das Richtige, wenn nicht für mich, dann für die unzähligen anderen Epstein-Opfer, die die Wahrheit verdient haben."

Darunter veröffentlichte sie ein Suchplakat mit Foto des Royals und der Frage: "Haben Sie diesen Prinzen gesehen?"

Glaubst du, dass Prinz Andrew sich jetzt nach dieser Aktion beim FBI melden wird? Stimme unten ab! 

Glaubst du, dass Prinz Andrew sich jetzt nach dieser Aktion beim FBI melden wird?

%
0
%
0