Prinz Charles: Ärger um die Thronfolge

"Er will das nicht tun"

Prinz Charles, 73, wartet schon sein ganzes Leben lang darauf, endlich König werden zu können. Doch auch er weiß: Das Volk will eigentlich lieber Sohn William auf dem Thron sehen. Kommt es zum Eklat?

Prinz Charles: Was geschieht, wenn die Queen stirbt? 

Für Prinz Charles ist die aktuelle Situation sicherlich alles andere als einfach. Einerseits macht er sich wie so viele Menschen auf der ganzen Welt sicherlich große Sorgen um seine Mutter Queen Elizabeth II. Über deren Gesundheitszustand sind zwar immer noch keine genauen Details bekannt, doch die Dinge, die man weiß, lassen nichts Gutes vermuten. Erst an diesem Wochenende musste die Queen ihre Teilnahme am "Remembrance Sunday" absagen, ein Event, bei dem sie unbedingt persönlich anwesend sein wollte. Für Charles bedeutet das, dass er momentan zwei Rollen übernimmt. Einerseits ist er der besorgte Sohn, dem der Zustand seiner Mutter sicherlich nahe geht. Und gleichzeitig wird damit für ihn eine Frage nun immer drängender, die ihn schon jahrelang begleitet: Wie geht es weiter, wenn die Queen ihr Amt nicht mehr ausführen kann? 

Prinz Charles: Ärger mit William? 

Für viele Briten ist die Lage klar: Sie wollen lieber Charles Sohn William mit dessen Ehefrau Kate an der Seite auf dem Thron sehen. Die Cambridges sind beim Volk sehr beliebt und viele trauen ihnen eher zu, die Monarchie so zu erneuern, wie sie es dringend nötig hat, als Charles, der mit seinen inzwischen 73 Jahren ja nun auch nicht mehr der Jüngste ist. Immer wieder werden daher Forderungen gegen Charles laut, den Thron direkt an William zu übergeben, wenn die Queen ihren Job nicht mehr ausführen kann oder will. 

Dass dieser Tag nicht mehr allzu fern ist, glaubt auch Stewart Pearce, der ehemalige Stimmtrainer von Prinzessin Diana. Gegenüber dem "Daily Star" erklärte er: "Sie (die Queen) bereitet sich darauf vor, zu gehen und wenn sie geht wird sich die ganze Natur der Monarchie ändern." Doch ganz so einfach ist das nicht, denn laut Verfassung würde in jedem Fall zu allererst Charles nach der Queen den Thron besteigen. Zwar vermutet Stewart Pearce:

Und wer weiß, vielleicht wird sogar die Verfassung umgeschrieben. 

Doch das wäre ein großer Kraftakt, den die Royals unternehmen müssten, um das zu erreichen. Doch Stewart Pearce hat eine ganz eigene Theorie, wie es nach der Queen mit der britischen Monarchie weitergehen könnte. 

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

 

 

 

Prinz Charles: "So eine schwere Aufgabe" 

Dianas ehemaliger Stimmtrainer ist der Meinung, dass Charles eigentlich gar nicht wirklich Lust auf das Amt hat, das ihm irgendwann bevorsteht. Er vermutet:

Er will das nicht tun, es ist so eine schwere Aufgabe.

Könnte Charles also einfach so auf den Thron verzichten? Auch dazu hat Stewart Pierce eine Meinung.

Er könnte den Thron nicht übernehmen, sondern ihn an seinen jungen Sohn übergeben. 

Ganz so einfach ist die Sache wohl nicht, denn auch dafür bräuchte Charles wahrscheinlich die Zustimmung des Parlaments in London. Dennoch: Die theoretische Möglichkeit besteht. Und Charles weiß auch: Obwohl sich die Stimmung im Volk kurz nach dem Tod von Prinz Philip wieder mehr zu seinen Gunsten zu entwickeln schien, so hat er durch den Finanzskandal um seine Stiftung viele Sympathien wieder verspielt. Und die Frage, was genau eigentlich mit Herzogin Camilla passiert, wenn Charles König wird, soll ebenfalls noch ungelöst im Raum stehen. Wie sich das ganze Drama am britischen Hof wirklich weiterentwickelt, wird wohl die Zukunft zeigen. 

Verwendete Quellen: The Sun

Glaubst du, dass Charles jemals König wird?

%
0
%
0