Prinz Charles: Angriff auf Prinz Harry und Meghan Markle

Seitenhieb gegen die Sussexes?

Prinz Charles, 72, hält sich mit öffentlichen Kommentaren über das Verhalten seines Sohnes Harry und von dessen Ehefrau Meghan eher zurück. Umso bemerkenswerter ist die Entscheidung auf, die der Thronfolger nun getroffen hat.

Prinz Charles: Zieht er nun Konsequenzen? 

Prinz Charles hat gerade alle Hände voll damit zu tun, die Königsfamilie irgendwie zusammen zuhalten. Der Skandal um Prinz Andrew soll vor allem die Queen schwer belasten und dann gibt es auch noch alle paar Tage neue Nachrichten aus den USA, die Charles alles andere als gut gefallen dürften. Seit Harrys Ankündigung, seine Memoiren schreiben zu wollen, ist die ganze Königsfamilie in Alarmbereitschaft und vor allem Charles dürfte sich große Sorgen machen, was Harry in dem Buch über Herzogin Camilla zu erzählen hat. Kein Wunder also, dass man in letzter Zeit öfter einmal den Eindruck bekam, Charles wolle die ständigen Attacken aus Montecito nicht mehr einfach so hinnehmen. Was er nun getan hat, spricht ebenfalls stark dafür.

Prinz Charles legt nach 

Am Dienstag veröffentlichten die Sussexes auf der Website ihrer "Archewell"-Stiftung ein langes Statement. Dabei zeigten sich Harry und Meghan "sprachlos" angesichts all der schrecklichen Dinge, die gerade in der Welt vor sich gehen. Die Sussexes riefen daraufhin dazu auf, verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen, die sich in Afghanistan, dem von Erdbeben geplagten Haiti und bei der Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie engagieren. Während das Statement zwar für allerlei Kritik sorgte - unter anderem, weil es nur auf amerikanische Stellen verwies, an die sich Menschen wenden können, wenn es ihnen psychisch nicht gut geht - wurde Harrys und Meghans Intention, angesichts der schlimmen Allgemeinsituation zum Helfen aufzurufen, sehr positiv bewertet. Nun zieht das Königshaus nach

Das könnte dich auch interessieren:

 

Prinz Charles hat ebenfalls viele Wohltätigkeitsprojekte 

Denn auf Charles und Camillas offiziellem Twitter-Account wurden am Mittwoch mehrere Tweets über den "Prinz von Wales Wohltätigkeitsfonds" (PWCF) abgesetzt. Der Fonds unterstützt verschiedene Organisationen, die sich für die Erhaltung von kulturell wichtigem Erbe, Ausbildung, Gesundheit und Inklusion einsetzen. Auf Twitter schrieb Charles und Camillas Team:

Der PWCF möchte das Leben der Menschen verändern und nachhaltige Gemeinschaften erschaffen. Der Fonds unterstützt eine breite Auswahl von Projekten in (den Themenfeldern) der Erhaltung von kulturellem Erbe, Ausbildung, Gesundheit und Wohlbefinden, Inklusion, ländlichen Gebieten und Umwelt.  

Charles hat hiermit in jedem Fall ein eindeutiges Zeichen gesetzt.

Prinz Charles: Affront gegen Harry und Meghan? 

Der Unterschied zu Harrys und Meghans Appell: Während die Sussexes vor allem Wohltätigkeitsorganisationen in den USA unterstützen, die sich weltweiten Problemen widmen, möchte Charles mit dem Fonds den Leuten in England, Wales, Schottland und Nordirland helfen. Dass das Clarence House gerade diese Verbundenheit zum eigenen Land und den eigenen Leuten nun so betont, ist wohl alles andere als ein Zufall, sondern ein klares Zeichen. Einerseits natürlich an seine Landsleute, denen er nun besonders zeigen will, dass er auch in diesen für die ganze Welt schwierigen Zeiten an sie denkt. Und an Harry und Meghan, um ihnen zu signalisieren, dass sie nicht die Einzigen sind, denen die Unterstützung benachteiligter Menschen am Herzen liegt. Ob die Sussexes darauf wohl reagieren werden?

 

 

Verwendete Quellen: Twitter

Glaubst du, dass die Tweets eine Spitze gegen Harry und Meghan waren?

%
0
%
0