Prinz Charles: Entscheidung über Thronfolge - "Ich glaube, er ist soweit"

"Er kann das regeln"

Prinz Charles, 72, erlebt kein einfaches Jahr. Und bei den Sorgen um den Gesundheitszustand seiner Mutter Queen Elizabeth II., 95, ist die Frage, wann er ihr nachfolgen wird, aktueller denn je. Nun gibt es die ersten konkreten Rufe nach einem Wechsel an der Spitze des Königshauses.

Prinz Charles: Überraschende Entwicklung 

Prinz Charles und die Briten - lange war diese Beziehung alles andere als einfach. Die Skandale rund um seine gescheiterte Ehe mit der extrem beliebten Prinzessin Diana haben seinem Ansehen massiv geschadet und auch danach fiel er immer wieder mit ungeschicktem Verhalten auf. Nach dem Tod von Prinz Philip schien es kurz so, als habe sich das Blatt zu Charles Gunsten gewendet. Der Thronfolger übernahm noch mehr öffentliche Aufgaben, um seine Mutter so gut wie möglich zu entlasten. Dabei zeigte er sich volksnah und sympathisch, ließ sich auch von kleinen Zwischenfällen nicht aus der Bahn werfen. Das kam an: Charles war beim Volk plötzlich beliebt wie nie. Auch wenn diese Beliebtheit durch den Finanzskandal um seine Stiftung erneut einen Dämpfer erlitten hat, steht fest: Charles wird seiner Mutter eines Tages auf den Thron folgen. Die Frage, wann genau es so weit sein wird, beschäftigt momentan viele Menschen. Nun gibt es ein überraschendes Statement.

Prinz Charles: Große Sorge um die Queen 

Denn die neuesten Enthüllungen zum Gesundheitszustand der Queen haben das ganze Königreich in Aufruhr versetzt. Englische Medien spekulieren seit Tagen, wie es dem Staatsoberhaupt wirklich geht und ob sie vielleicht beschließen könnte, in Zukunft ein wenig kürzerzutreten - oder sogar ihr Amt ganz nieder zulegen. Beides würde vor allem bedeuten, dass William und Kate aber wohl besonders Prinz Charles noch viel mehr Verantwortung übernehmen müsste, als er es bisher ohnehin schon gut. Journalistin Neev Spencer hält das für ein realistisches Szenario. Sie gibt zu bedenken, was die Queen im letzten Jahr alles ertragen musste.

Sie hat die Pandemie mitgemacht, was eigentlich bedeutet, dass sie 115 ist, den wir alle sind in den letzten 20 Monaten ungefähr 25 Jahr gealtert.

Es wäre also kein Wunder, wenn das nun allmählich ihrer Gesundheit zusetzt. Und die Expertin hat eine ganz klare Meinung dazu, wer auf die Queen nachfolgen sollte.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

 

 

Prinz Charles: Großes Vertrauen 

Denn obwohl die Queen ein extrem großes Pflichtbewusstsein hat und schon kurz nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder per Videolink an Terminen teilnahm: Irgendwann wird auch sie an das Ende ihrer Kräfte kommen. "Sie sollte einfach die letzten 5, 6 Jahre ihres Lebens genießen", findet Neev Spencer. Und auch, was die Nachfolge der Königin angeht, bezieht sie ganz klar Stellung:

Ich glaube, Prinz Charles ist so weit und ich glaube, er kann das regeln. 

Ein eindeutiges Statement das jeder, der Charles in den letzten Monaten erlebt hat, wohl so unterschreiben würde. Die Frage, wann Charles letztlich König wird, kann am Ende natürlich nur die Königsfamilie selbst beantworten. Doch es scheint gut möglich, dass sich bei den britischen Royals schon bald eine ganze Menge verändern wird - warum dann nicht auch zu Charles Gunsten?

Verwendete Quellen: Express.co.uk

Glaubst du, dass Charles ein guter König wird?

%
0
%
0