Prinz Charles: "Nicht Camilla hat unsere Ehe ruiniert"

Überraschende Wende?

Prinz Charles, 72, Ehe mit Prinzessin Diana, (†36), stand schon früh unter keinem guten Stern. In der Öffentlichkeit schienen die Rollen eigentlich lange klar verteilt zu sein, doch eine Aussage macht stutzig. Gab es etwa einen anderen Grund, als bisher angenommen, warum die Beziehung scheiterte?

Prinz Charles: Erst Traumhochzeit, dann Horrorehe 

Prinz Charles und Prinzessin Diana - was einst als Märchenhochzeit begann, war, so nimmt man an, wohl nie die ganz große Liebe. Charles und die wesentlich jüngere Diana fanden nie richtig zueinander, nach der Trennung gab Diana ihr viel beachtetes BBC-Interview bei dem sie, wie man heute weiß, hereingelegt wurde. F

ür die Öffentlichkeit war der Fall schnell klar: Charles Affäre mit Camilla hatte seiner Ehe den Todesstoß versetzt. Doch es gibt Aussagen, die daran Zweifel schüren. Und die sollen ausgerechnet von den Beteiligten selbst kommen.

Prinz Charles: Hat er Diana traumatisiert? 

Denn dass in Charles und Dianas Ehe etwas gewaltig schief lief, war für jeden absolut offensichtlich - und das schon lange, bevor bekannt wurde, dass Charles seine Frau mit Camilla betrog. Bereits bei der ersten gemeinsamen Pressekonferenz des Thronfolgers mit Diana Spencer wirkten die beiden nicht sonderlich vertraut miteinander.

Obwohl zumindest Diana sich alle Mühe dabei gab, die Öffentlichkeit vom Gegenteil zu überzeugen. Trotzdem kam es zu dieser Szene, die in Anbetracht dessen, was danach noch geschehen sollte, schon fast wie eine Vorausschau wirkt. Auf die Frage eines Reporters, ob sie ineinander verliebt wären, sagte Diana frei heraus:

Ja, natürlich sind wir das.

 Charles Antwort dagegen fiel wesentlich nüchterner aus. Der Thronfolger sagte:

Was auch immer 'verliebt' bedeutet.

Nach einer sonderlich harmonischen oder gar liebevollen Beziehung klingt das auf keinen Fall. Verständlich, dass Diana später einmal sagte, dieses Interview habe sie "traumatisiert". Verblüffend ist dagegen eine andere Aussage der Prinzessin über ihre Ehe - und die Gründe, warum diese wirklich scheiterte.

Mehr zu Prinz Charles liest du hier:

 

 

Prinz Charles: Welche Rolle spielt Camilla? 

Der Sender "GB News" hat sich nun wieder einmal mit der verstorbenen Prinzessin und ihrem Ex-Ehemann beschäftigt. Und eine Royal-Expertin machte dort eine überraschende Enthüllung. Ingrid Seward, Chefredakteurin des "Majesty Magazine", erzählte von einer Unterhaltung, die sie mit Diana geführt haben will und die sie sehr verblüfft habe. Denn Diana gestand ihrer Vertrauten den wahren Grund für das Scheitern ihrer Ehe. Und der ist so ganz anders, als die Öffentlichkeit es vermutet, berichtet Ingrid Seward.

Diana hat mir gesagt, was ich nie ganz verstanden habe, 'Nicht Camilla hat unsere Ehe ruiniert'.

Sah Diana trotz ihrer berühmten Aussage, dass sie in der Ehe mit Charles stets "zu dritt" gewesen seien, etwa gar nicht Camilla als ihr größtes Problem an?

Prinz Charles: Gefährliches Umfeld 

Ingrid Seward hat eine ganz eigene Theorie, woran die Beziehung zwischen Charles und Diana gescheitert ist. Die Prinzessin soll ihr gestanden haben:

Es sind die Leute um Charles herum, die sind so kriecherisch. Sie sagen nie Nein zu ihm, das hat es zwischen uns ruiniert. 

Wenn diese Aussage stimmt, wirft sie natürlich noch einmal ein ganz neues Licht auf all das Drama, das sich später zwischen Diana und Charles abspielte und unter dem auch William und Harry sehr litten. Und auch Charles heutige Ehefrau Camilla steht dann plötzlich ganz anders da. Ob Charles wohl weiß, wie Diana wirklich über die Beziehung mit ihm gedacht hat? Ob es ihn interessieren würde? Diese Frage könnte wohl nur der Thronfolger selbst beantworten. 

Verwendete Quellen: The Royal Observer

Glaubst du, dass die Ehe vor allem an Charles gescheitert ist?

%
0
%
0