Prinz Charles: Queen-Nachfolge ? Vernichtendes Urteil

Jetzt hat er einen klaren Auftrag

Prinz Charles, 73, tut sein Bestes, um seine Mutter Queen Elizabeth II., 95, zu unterstützten. Doch viele sind der Meinung, dass das noch nicht genug sei. Ändert sich jetzt alles?

Prinz Charles: Ungeliebter Rekord 

Prinz Charles hat viele Titel: Prinz von Wales, Herzog von Cornwall - und einen, den er mit Sicherheit nicht gewollt hat. Denn Charles ist inzwischen der Thronfolger in der Geschichte des Vereinigten Königreiches, der am längsten darauf warten muss, endlich König zu werden. Seit etwas mehr als einer Woche ist Charles stolze 73 Jahre alt und wurde immer noch nicht zum König gekrönt. Für Charles sicherlich keine einfache Situation, besonders jetzt nicht, wo die ganze Welt sich konstant Sorgen um den Gesundheitszustand der Königin machen muss. Während die sich allmählich zu erholen scheint und an diesem Wochenende sogar persönlich bei der Taufe ihrer Urenkel August und Lucas dabei war, muss Charles sich nun mit einer verblüffenden Entwicklung abfinden. 

Prinz Charles war lange unbeliebt 

Fakt ist: Die Beziehung zwischen Charles und seinem Volk war lange alles andere als leicht. Der Skandal rund um seine gescheiterte Ehe mit Prinzessin Diana hat ihn und auch Herzogin Camilla bei vielen Menschen einiges an Sympathie gekostet. Bis heute zeigen Umfragen regelmäßig, dass die meisten Menschen im Vereinigten Königreich lieber Prinz William als nächsten König sehen würden. Kein Wunder also, dass Charles momentan besonders genau beobachtet wird. Immerhin könnte es leider bald so weit sein, dass die Queen ihr Amt nicht mehr ausführen kann und dann wäre komme, was wolle zunächst Charles als König an der Reihe. Vielleicht auch deshalb ist das Volk gerade besonders kritisch mit Queen Elizabeths ältestem Sohn - und hat nun eine eindeutige Botschaft für ihn. 

Mehr zu Prinz Charles liest du hier:

 

 

Prinz Charles: Vernichtendes Urteil 

Eigentlich hatte Charles in den letzten Monaten besonders seit dem Tod seines Vaters Philip im April immer wieder bewiesen, dass er den Aufgaben, die die Nachfolge der Queen mit sich bringt, gewachsen ist. Er zeigte sich bei öffentlichen Auftritten, sprach Klartext, wenn das Thema es verlangte und setzte sich vor allem bei der Weltklimakonferenz in Glasgow vehement für sein Herzensthema, den Umweltschutz ein. Doch all das scheint den Briten nicht zu genügen, wie nun eine Umfrage zeigt, die bei Charles für Ernüchterung sorgen dürfte. 

Denn der britische "Mirror" hatte seinen Lesern die Frage gestellt, ob Charles seiner Mutter noch mehr Aufgaben abnehmen sollte, damit sie sich gut erholen kann. Das überwältigende Ergebnis: Mehr als 81 Prozent der Leute, die abgestimmt haben, sagten: "Ja." In ihren Augen tut Charles aktuell also nicht genug, um seine erkrankte Mutter zu entlasten. Ein vernichtendes Urteil und das ausgerechnet zu einer Zeit, in der nicht nur Charles und Camilla immer mehr Aufgaben übernehmen, sondern auch William und Kate immer häufiger in die Bresche springen, damit die Monarchin sich in Ruhe erholen kann. Für Charles sind diese Zahlen wohl ein Schlag ins Gesicht. Doch sie zeigen auch: Der Thronfolger hat wohl noch eine ganze Menge Arbeit vor sich, bis das Volk ihn wirklich zu schätzen weiß.

Verwendete Quellen: The Mirror

Denkst du, dass Charles ein guter König wird?

%
0
%
0