Prinz Charles: Tränen wegen William!

Damit brachte sein Sohn ihn zum Weinen

Prinz Charles, 72, Verhältnis zu seinen Söhnen William, 39, und Harry, 36, galt lange als schwierig. Inzwischen soll die Beziehung zu Harry vollkommen zerstört sein. Und über die zu William werden nun erstaunliche Details bekannt. 

Prinz Charles: Angriff von Harry 

Prinz Charles durfte sich in letzter Zeit einiges über seine angeblich mangelnden Qualitäten als Vater anhören. Sein jüngster Sohn Harry teilte in diversen Interviews kräftig gegen ihn aus, machte ihm krasse Vorwürfe und zog letztlich auch noch die Queen selbst mit hinein. Harrys Argument: In der Familie gebe es "genetischen Schmerz", der seit Generationen weitervererbt werde. Der Herzog von Sussex sprach auch davon, dass sein Vater und sein Bruder in der Königsfamilie "gefangen" seien, womit er wohl meint, dass es für die beiden schwieriger wäre, aus ihren Rollen auszubrechen, so wie er es getan hat. Dass all diese Aussagen Harrys Beziehung zu den beiden anderen schwer belastet haben, gilt als sicher. Doch wie steht es wirklich um das Verhältnis zwischen Charles und William? Ein Zitat aus einem Interview gibt Aufschluss. Denn dort sagt Charles Erstaunliches über seinen ältesten Sohn. 

Prinz Charles: Bewegende Worte von William 

In dem Interview geht es um eine Dokumentation, die vor einigen Jahren gedreht wurde. Das Thema: Das Herzogtum Cornwall, das William eines Tages - genau so wie den Titel des Prinzen von Wales - wohl von seinem Vater erben wird. In der Doku sagt William, dass er sich der Bedeutung, die das Herzogtum hat, durchaus bewusst ist.

Ich habe begonnen, darüber nachzudenken, dass ich eines Tages das Herzogtum erben werde und was ich damit tun möchte. Ich glaube wirklich, dass es für die Familie sehr wichtig ist. 

Als der Reporter noch einmal bei William nachfragt, ob dieser vorhabe, das Herzogtum Cornwall auch an eines seiner Kinder weiterzuvererben, sagt dieser:

Ja, absolut.

Und dieser kleine Dialog hat in Charles etwas ganz Großes ausgelöst

Mehr zum britischen Königshaus:

 

 

Prinz Charles: So sehr haben Williams Worte ihn gerührt 

Denn darauf angesprochen, was es ihm bedeute, dass sein Sohn sein Erbe offenbar so wichtig nimmt, sagte Charles, er habe es zunächst gar nicht wirklich glauben können. Und dann ergänzt er:

Es hat mich zu Tränen gerührt, hat es wirklich. Und plötzlich dachte ich: Nur das von ihm zu hören, war die letzten 50 Jahre wert. 

Ein ungewohnter Einblick in das Seelenleben von Charles, der sonst nur selten offen über seine Gefühle spricht. Dafür, dass die Beziehung zwischen William und Charles sehr schwierig sein soll, dass die beiden sich in ihren Rollen innerhalb der Königsfamilie gefangen fühlen, spricht das nun wirklich nicht. Vielleicht gehen auch dort - wie schon bei anderen Themen - die Wahrnehmungen von Harry und dem Rest seiner Familie sehr auseinander.

Verwendete Quellen: goodto.com

Glaubst du, dass Charles und William sich gut verstehen?

%
0
%
0