Prinz Charles: Verblüffender Vorschlag

Der Thronfolger trifft eine überraschende Entscheidung

Prinz Charles, 72, hat gerade einiges um die Ohren. Nach dem Finanzskandal um seine Stiftung gibt es wieder einmal Gerüchte, wonach er womöglich nie oder nur eine sehr kurze Zeit lang König werden könnte. Der Prinz von Wales überrascht derweil mit einem klaren Bekenntnis.

Prinz Charles: Finanzskandal setzt ihm zu 

Prinz Charles erlebt wieder einmal unruhige Zeiten. Eigentlich wollte sich die Königsfamilie in den vergangenen Tagen voll und ganz auf die Dokumentation über Prinz Philip konzentrieren, die am 22. September ausgestrahlt wurde. Doch die neuen Entwicklungen im Finanzskandal um Charles Stiftung und die mögliche Rückkehr von Harry und Meghan nach England sorgten tagelang für Wirbel und Schlagzeilen. Doch Charles hat auch in dieser Zeit ein Auge für ganz besondere Dinge - und setzt eigene Prioritäten.

Prinz Charles liegt ein Thema besonders am Herzen 

Der Thronfolger engagiert sich schon lange leidenschaftlich für den Umweltschutz. Er fördert Projekte zu nachhaltiger Landwirtschaft und unterstützt Initiativen für lokales Einkaufen. Das Thema liegt Charles so sehr am Herzen, dass er sich erst vor wenigen Wochen in einer Radioansprache bei der BBC sehr klar dazu geäußert hat.

Über die Jahre habe ich mit wachsender Sorge beobachtet, wie viele wertvolle Landschaften dieses Landes zugunsten der Effizienz langsam vermindert wurden. Weil dadurch ein Schaden an den Systemen der Natur, von denen wir abhängig sind, entstanden ist, müssen wir schnell eine Veränderung herbeiführen, die das rückgängig macht.

Doch dass Charles in seinem Engagement für Umweltschutz keineswegs nur auf große Worte setzt, sondern auch immer wieder selbst handelt, wissen nur die wenigsten. Auch sein neues Projekt dazu hat viele überrascht.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

 

 

Prinz Charles: Besondere Kooperation 

Denn Charles arbeitet schon länger mit dem Designer-Duo Vin + Omi zusammen. Bereits vor einiger Zeit hatte er ihnen Überbleibsel aus seinem Garten zu Verfügung gestellt, die diese in ihrer Kleidung verwenden durften. Nun geht der Thronfolger sogar noch einen Schritt weiter: Am Castle of May in Schottland, das Charles gehört, lässt er auf eine ganz spezielle Art Baumwolle anbauen, die Vin + Omi für ihre Kleidungsstücke nutzen. Denn in Schottland kann man Baumwolle inzwischen auch im Moor anbauen, was nachhaltiger sein soll, als die herkömmliche Herstellung. Ein Projekt, das Charles leidenschaftlich unterstützt.

Und auch die Designer sind vom Engagement des zukünftigen Königs hellauf begeistert. Gegenüber "People" sagte Omi selbst:

Wir lieben es, mit Charles zusammenzuarbeiten. Wir haben viel Spaß dabei. Er war sehr daran interessiert, was wir tun und die Beziehung dauert weiter an, was wirklich schön ist.  

Schließlich bringt er es auf den Punkt:

Manchmal kann ich gar nicht glauben, dass ich mit dem zukünftigen König von England spreche - selbst, dass wir uns über Nachhaltigkeit unterhalten ist bizarr, weil man eigentlich meinen würde, jemand mit seinen Privilegien würde das nicht interessieren, aber er hat sehr viel Ahnung. 

Ein großes Lob für den Thronfolger, der gerade so sehr in der Kritik steht. Es wird Charles sicherlich freuen zu hören, dass trotz allem sein Engagement bei diesem Thema, das ihm so wichtig ist, weiterhin wahrgenommen wird.

Verwendete Quellen: People, Royal Central

Wusstest du, dass man Baumwolle im Moor züchten kann?

%
0
%
0
Themen