Prinz Charles wegen Prinzessin Diana unbeliebt wie nie - Flucht nach Schottland!

Der Thronfolger und seine Frau Camilla werden verteufelt: Nur noch 14% der Briten wollen SIE als Königin sehen

Wie ein dunkler Schatten liegt der Tod von Prinzessin Diana (l.) auf dem Thronfolgerpaar Prinz Charles und Camilla. Eine neue Umfrage ergab, dass nur ein Drittel der Briten Charles als positiv und nützlich fürs Königshaus ansehen.  Anlässlich des tragischen Todes der All die Erinnerungen an Charles' erste verkorkste Ehe mit Prinzessin Diana schaden dem Prinzen und seiner jetzigen Ehefrau enorm.

20 Jahre nach ihrem Tod weint die Welt um Lady Diana (†36). Während die am 31. August 1997 verstorbene "Prinzessin der Herzen" posthum ungebrochene Popularität genießt, sinkt die Beliebtheit von ihrem Ex-Mann Prinz Charles, 68, und seiner Frau Camilla, 70, in den Keller: So verrufen war das Thronfolgerpaar noch nie! Ob es da hilft, Reißaus zu nehmen?

Wie "Daily Mail" und der britische "Express" berichten, ist die Popularität von Prinz Charles und seiner Frau Camilla auf einem neuen Tiefstand angelangt. All die Erinnerungen an Charles' erste verkorkste Ehe mit Prinzessin Diana schaden dem Prinzen und seiner jetzigen Ehefrau enorm.

 

 

Nur noch 14 Prozent wollen Camilla als Königin

Eine neue Umfrage ergab, dass nur ein Drittel der Briten Charles als positiv und nützlich fürs Königshaus ansehen. Vor vier Jahren waren es noch zwei Drittel. Auch Camillas Image hat in den letzten Wochen enorm gelitten. Nur noch 14% wollen die Herzogin von Schottland als Königin, und ein Drittel der Befragten würden ihr sogar gar keinen Titel geben, wenn Charles den Thron besteigt. Die verstorbene Prinzessin Diana hingegen habe das Königshaus "gerettet", finden viele Briten.

Großbritannien trauert - Prinz Charles schweigt

Anlässlich des tragischen Todes der "Prinzessin der Herzen", die vor 20 Jahren in Paris ums Leben kam, flimmert in Großbritannien eine Doku nach der anderen über die TV-Geräte. Charles schweigt diskret und überlässt seinen Söhnen William und Harry das Wort, wie zuletzt in den BBC-Dokumentationen "Diana, 7 Days" und "Diana: The Day Britain Cried" (läuft heute um 20.15 Uhr auf ntv). Darin berichten die Prinzen nicht nur, wie sie vom Tod ihrer Mutter erfuhren und wie sie ihre Beerdigung erlebten, Prinz William betont auch:

Unsere Mutter war ein Lichtstrahl in einer grauen Welt.

Damit spricht er vielen Briten aus dem Herzen, während Charles immer mehr zum Buhmann avanciert.

 

 

Charles flieht nach Schottland

Dessen Reaktion: Flucht nach Schottland! Wie der "Telegraph" schreibt, fuhr der 68-Jährige nach Schottland zum Sonntagsgottesdienst in der Craithie Kirche. Der Kronprinz verzieht sich so weit wie möglich, während ganz Großbritannien Diana gedenkt - und ihn verteufelt. 

Das machen Prinz Harry und William an Dianas 20. Todestag

Gemeinsam mit Herzogin Kate werden Prinz William und Harry morgen, 30. August, den Weißen Gedenkgarten am Kensington Palast besuchen und die drei Lieblings-Stiftungen ihrer Mutter besuchen, für die Diana sich einsetzte. Am Donnerstag, dem 20. Todestag von Diana, unternehmen die jungen Royals keine offiziellen Termine, sondern gedenken ihrer Mutter ganz privat.

Charles und Camilla sind vermutlich froh, wenn der 31. August endlich vorüber ist ...

Melde dich beim OK!-Newsletter an, und die Star-News kommen exklusiv zu dir!

Möchtest du Charles und Camilla auf dem Thron sehen?

%
0
%
0