Prinz George: Machtwort von Kate!

Das ist für ihren Sohn tabu

Prinz George, 8, soll möglichst normal aufwachsen, obwohl er einmal König werden wird. Damit das klappt, haben seine Eltern einige Regeln für ihre Familie aufgestellt.

Prinz George: Süße Geburtstagsfotos 

Prinz George ist ganz schön groß geworden! Nachdem es zunächst Gerüchte gegeben hatte, der Palast werde in diesem Jahr keine Fotos des kleinen Prinzen veröffentlichen, um ihn vor Hass und Häme zu schützen, teilten die Cambridges letztlich doch ein Bild auf ihrem Instagram-Account. Auf den Fotos, die Mama Kate zu seinem achten Geburtstag veröffentlichte, strahlt der kleine Mann ganz selbstbewusst in die Kamera. Offenbar freut er sich vor allem darüber, dass seine Mutter die Bilder macht. Doch im Familienleben der Cambridges geht es nicht immer nur harmonisch zu, wie ein Insider nun verriet. 

Prinz George: Strenge Erziehungsregeln? 

Denn natürlich sind William, Kate, George, Charlotte und der kleine Louis alles andere als eine normale Familie. Doch auch wenn der Thronfolger und seine Frau sich öfter einmal von einer Nanny helfen lassen, gelten für ihre Kinder ganz normale Regeln, an die sie sich zu halten haben. Und das ist auch notwendig, denn wie die "Gala" schreibt, kann der königliche Nachwuchs mitunter ziemlich starrköpfig sein, wie es kleine Kinder eben sind. Und für diesen Fall hat Kate wohl einige Regeln aufgestellt, an die die Kleinen sich halten müssen. Denn eine Sache dürfen George und Co. zu Hause auf keinen Fall tun.

Das könnte dich auch interessieren: 

 

 

 

Prinz George: Das ist für ihn verboten 

Wie ein Insider berichtet, gibt es vor allem eines, was William und Kate ihren Kindern strikt verbieten.

Schreien ist für die Kinder absolut 'tabu' und jede Andeutung von gegenseitigem Anschreien wird mit einem Platzverweis geahndet. 

Was im ersten Moment vielleicht komisch klingt, hat für George, Charlotte und Louis durchaus Konsequenzen. Denn wenn sie sich nicht an die Regel halten, folgt der "Platzverweis" - und der hat es ganz schön in sich. Der Insider erzählt:

Das unartige Kind wird vom Schauplatz des Streits [...] weggebracht. 

Auch für kleine Prinzen und Prinzessinnen gibt es also kein Pardon, wenn es um grundlegende Verhaltensregeln geht. Für William und Kate ist das wohl ein wichtiger Schritt, um ihren Kindern ein möglichst normales Leben zu ermöglichen, zu dem Bestrafungen bei Fehlverhalten eben auch dazugehören. Und für alle anderen Eltern ist es sicherlich erleichternd zu hören, dass auch die Royals bei ihrem Nachwuchs hin und wieder mit ganz alltäglichen Problemen kämpfen.

Hättest du gedacht, dass William und Kate so klare Regeln haben?

%
0
%
0