Prinz Harry: Geheime SMS aufgetaucht

"Ich muss wirklich mit dir sprechen"

Huch? Hat Prinz Harry, 35, seiner Frau Herzogin Meghan, 38, etwa pikante SMS verheimlicht? Im Gegenteil! Der royale Rotschopf soll vor der Hochzeit mit Meghan per SMS versucht haben, das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Vater Thomas Markle, 75, wieder zu verbessern ...  

Prinz Harry wollte schlichten

Thomas Markle schießt seit Harrys und Meghans Hochzeit öffentlich gegen sein Kind. Der 75-Jährige wandte sich sogar mit privaten Details aus dem Leben der ehemaligen Schauspielerin an die Presse. Die Fronten sind seither verhärtet.

Dabei sollte Thomas seine Tochter eigentlich im Mai 2018 bei der großen royalen Hochzeit zum Altar führen. Kurz zuvor erlitt er jedoch einen Herzinfarkt und blieb der Trauung daher fern. Prinz Charles führte Meghan stattdessen bis zur Hälfte zum Altar. Für Meghans Daddy damals scheinbar ein schwerer Schlag.

"Du musst dich nicht entschuldigen, wir verstehen die Umstände"

Nun sind Nachrichten an die Öffentlichkeit geraten, die Prinz Harry Meghans Vater rund fünf Tage vor der Trauung zukommen ließ. Der Nachrichtenverlauf gehe aus Gerichtsakten hervor, die dem Nachrichtenportal "TMZ" vorliegen.

Der royale Rotschopf bat seinen Schwiegervater in den SMS, nicht mehr an die Presse zu treten, sondern private Dinge persönlich zu klären. Thomas hatte sich zuvor gerade erst erneut von Paparazzi bei angeblichen Hochzeitsvorbereitungen ablichten lassen.

Ich muss wirklich mit dir sprechen. Du musst dich nicht entschuldigen, wir verstehen die Umstände, aber sich den Medien zuzuwenden wird alles nur noch schlimmer machen,

soll Harry geschrieben haben.

Wenn du Meg liebst und es wieder gut machen willst, ruf mich an, weil es zwei andere Möglichkeiten gibt, welche nicht beinhalten, dass du mit den Medien reden musst, die übrigens diese ganze Situation geschaffen haben.

Er soll noch geschrieben haben, dass weder er noch Meghan sauer auf Thomas seien.

Mehr zu Meghan und Thomas Markle:

Thomas & Meghan: Die Fronten sind verhärtet

Das dürfte sich inzwischen geändert haben. Denn der Vater der Herzogin hat sich keineswegs an die Wünsche der Sussexes gehalten und sich immer wieder negativ über seine Tochter und die britische Königsfamilie geäußert.

Dabei hatte die 38-Jährige damals noch versucht, ihren Vater nach seinem Herzinfarkt und Krankenhausaufenthalt zu erreichen:

Ich habe das ganze Wochenende versucht, dich anzurufen, aber du nimmst keine Anrufe an und antwortest auf keine Nachrichten. (...) Brauchst du Hilfe?

Sie habe ihrem Papa damals sogar ein eigenes Security-Team angeboten ... vergeblich. Bis heute sind die Fronten zwischen den Familienmitgliedern verhärtet - ob in dem Zoff jemals Ruhe einkehrt?

Kehrt in dem Familienstreit jemals Ruhe ein?

%
0
%
0