Prinz Harry: So wird er als Papa

Er nimmt sich Prinz William als Vorbild

Die ganze Welt schaut momentan gespannt auf das britische Königshaus. Prinz Harry, 34, und seine Herzogin Meghan, 37, stehen nämlich kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. Lange wird es nicht mehr dauern und das Royal Baby liegt endlich in den Armen des Paares. Wie die beiden wohl als Eltern sein werden?

Prinz Harry tritt in die Fußstapfen seines Bruders Prinz William

Der royale Biograf Duncan Larcombe glaubt laut "Daily Mail", dass Harry ein "Hands-on"-Papa wird und es somit seinem älteren Bruder Prinz William gleichtut. "Hands-On" bedeutet eigentlich nur, dass Harry sich vermutlich viel selbst um das Baby kümmern wird. Windelwechseln, Fläschchen geben, baden & Co. stehen dann auf der Tagesordnung des Rotschopfs. In der Dokumentation "Secrets of the Royal Babies: Harry und Meghan", die am Montag im britischen "ITV" ausgestrahlt wurde, erklärt der Biograf, dass der Prinz sich wohl einige "Erziehungs-Tipps" von seinem größeren Bruder holen wird. Dieser hat mit seinen drei Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis schließlich jede Menge Erfahrung.

Harry neigt dazu, in die Fußstapfen seines Bruders zu treten und seltsamerweise tritt William in Harrys. Sie sind Mentoren füreinander. Also würde ich meinen, dass Harry, wenn er ein Vater wird, Kates und Williams Beispiel folgt.

 

Hauptsache privat & möglichst normal

Lacrombe deutete in der Doku an, dass Prinzessin Diana (†36) stets dafür sorgte, dass die beiden Brüder, so gut wie eben möglich, privat und "normal" aufwuchsen. Herzogin Kate und ihr Ehemann würden diese Art der Erziehung bereits fortführen, denn ihre drei Kids würden vom Rampenlicht möglichst ferngehalten werden. Da der Prinz immer noch unter dem Einfluss seiner Mutter stünde, möchten er und seine Meghan angeblich das Baby ebenfalls in der Normalität und mit Privatsphäre aufziehen wollen
 

Diana sorgte dafür, dass William und Harry möglichst normal lebten. Als Eltern werden William und Harry immer unter dem Einfluss ihrer Mutter stehen. Dianas Wunsch, den Jungs ein normales Leben zu bieten, ist im Blut der Prinzen. 

Prinz Harry als "Hands-On"-Dad

Bereits Prinz William ist als "Hands-On"-Dad bekannt, wie die royale Biografin Ingrid Seward in der Doku sagte: 

Über Prinz William ist bekannt, dass er Windeln wechselte, in der Nacht aufstand, um die Kinder zu füttern, sie von der Schule abholt und die Kinder badet. 

Laut Seward wird spekuliert, dass Harry und Meghan, die fast nur selber kochen und kaum Personal benötigen, ebenfalls "Hands-on"-Eltern werden. Das royale Pärchen zieht in das Frogmore Cottage, das in der Nähe des Windsor Castle liegt, um dort das Royal Baby in geschützter Privatsphäre willkommen zu heißen.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: 

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Ist das Baby schon da?

Prinz Harry & Meghan: Endgültige Trennung vom Kensington Palast!