Prinz Harry: Stich ins Herz für seine Eltern!

"Charles wird geschockt sein, Diana wäre tieftraurig"

Schon seit Tagen sorgt das Enthüllungsbuch über Meghan, 38, und Harry, 35, namens "Finding Freedom" für ein Erdbeben in der britischen Boulevardpresse. Täglich kommen neue brisante Details ans Licht - und eins steht fest: Papa Charles, 71, dürfte geschockt sein - und auch Diana (†36) wäre tieftraurig, glauben Beobachter.

War Charles das Image der Royals wichtiger als sein Sohn?

Stich ins Herz für den Thronfolger! Wie schockiert war Prinz Charles zu lesen, was sein Sohn Harry über ihn denkt?

Laut der Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand war Harry angeblich frustriert, dass er auch bei seinem Vater oft "die zweite Geige spielten musste". Es schien ihm, als ob Charles das Image des Königshauses und die Meinung der Briten wichtiger war als sein jüngster Sohn. Charles hätte Harry und Meghan nicht genug unterstützt und vor Angriffen geschützt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

 

 

 

Der "Mirror" spekultiert zudem, ob die Queen das Buch während der Sommerferien in Balmoral wird. Und was wird sie davon halten? Sicher wäre auch sie über Harry und Meghans Klagen sehr enttäuscht.

Andrew Morton: Diana wäre "tieftraurig" über Zerwürfnis zwischen Harry und William

Auch Prinzessin Diana wäre tieftraurig über den Streit zwischen ihren beiden Söhnen. Davon ist der Autor Andrew Morton überzeugt, der Bücher über die Prinzessin geschrieben hat. Diana hätte die Handlungen ihres jüngsten Sohnes verstanden, obwohl sie immer hoffte, dass Harry Thronfolger William unterstützen würde. Nie hätte sie gedacht, die beiden könnten sich völlig zerstreiten.

 

Embed from Getty Images

 

Auch Diana glaubte, sie könne "ihre Geschichte" erzählen

Die "Daily Mail" hingegen glaubt, der royale Rotschopf habe nichts aus der Situation seiner Mutter gelernt. Diese dachte auch, sie könnte "ihre Geschichte" in einem Buch erzählen, doch das brachte ihr nur mehr Kummer und führte schließlich zur Trennung und Scheidung von Prinz Charles.

Diana behauptete, so wie Harry und Meghan jetzt, dass sie nichts mit dem Buch "Her True Story" zu tun gehabt hätte, bis sich nach ihrem Tod herausstellte, dass sie dem Autor Andrew Morton Tonbänder voller Aussagen geliefert hatte. Das Buch hatte damals für einen Aufschrei hinter den Palastmauern gesorgt.

 

Embed from Getty Images

 

Auch die Journalisten Omid Scobie und Carolyn Durand scheinen viel über das Privatleben der Sussexes zu wissen. Kamen die Informationen von Harry und Meghan?

"Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family (Englisch)" erscheint am 11. August - hier für 15,97 Euro vorbestellen.  

"Die wahre Geschichte" oder Rache und Eifersucht?

Die Autoren wollen in dem Enthüllungsbuch die "wahre Geschichte" des Paares erzählen und herausheben, wie die beiden sich für gute Zwecke einsetzen. Doch was man liest, hört sich für viele britische Berichterstatter nach Eifersucht und Rache an. Immer wieder kommt durch, wie bitter enttäuscht Harry und Meghan sind - vom Königshaus, der Institution und Harrys Familie.

Eins scheint sicher: Eine Rückkehr der kleinen Familie nach England wird immer unwahrscheinlicher - das Tischtuch scheint für lange Zeit zerschnitten.

Glaubst du, Harry und Meghan waren heimlich an dem Buch beteiligt?

%
0
%
0