Prinz Harry und Herzogin Meghan: Skandal um Frogmore Cottage

Neues Drama um den Herzog und die Herzogin von Sussex

Die vorläufigen Renovierungsarbeiten an Frogmore Cottage, dem neuen Zuhause von Prinz Harry, 34, Herzogin Meghan, 37, und Baby Archie, sind so gut wie abgeschlossen. Doch nun überschattet ein neuer Skandal das Glück der Royal Family …

2,7 Millionen Euro für die Sanierung von Frogmore Cottage

Damit Harry und Meghan gemeinsam mit ihrem Sohn Archie in das im 17. Jahrhundert erbaute Frogmore Cottage ziehen konnten, waren einige Renovierungsarbeiten nötig. Das Anwesen war in der Vergangenheit in fünf kleine Häuschen für Mitarbeiter geteilt worden - nun sollte es wieder zu einem großen Zuhause für die kleine Familie werden. Außerdem wurden die Decken und Böden erneuert und die Sussexes ließen neue Bäder, Schlafzimmer und eine neue Küche einbauen.

 

Embed from Getty Images

 

Natürlich waren die Umbauten nicht ganz billig. Wie die "Daily Mail" berichtet, mussten umgerechnet ca. 2,7 Millionen Euro für die Sanierung fließen - auf Kosten der britischen Steuerzahler.

 

 

Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen

Dabei seien die Steuergelder allerdings "nur" für die Umgestaltung der ursprünglich fünf Apartments zu einem Gebäude genutzt worden. Jegliche Luxus-Ausstattung und Einrichtungsgegenstände hätten der Herzog und die Herzogin von ihrem privaten Vermögen gekauft, berichtet der "Guardian".

Ursprünglich sollten übrigens schätzungsweise 1,7 Millionen Euro für die Sanierung fließen. Und da die Arbeiten noch nicht komplett abgeschlossen sind, werden die Kosten in diesem Jahr auch noch weiter in die Höhe steigen …

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan: Sie bricht Prinz Harry das Herz

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Zweites Baby