Prinz Philip: Todesmeldung in der Zeitung!

War es ein Leichtsinnsfehler?

Prinz Philip, 99, bleibt weiter im Krankenhaus, Medien aus aller Welt berichten täglich darüber. Doch eine Zeitung war ein wenig voreilig...

Prinz Philip: Wie lange bleibt er im Krankenhaus? 

Prinz Philip wird vorerst im Krankenhaus bleiben, teilte der Buckingham Palace am Dienstag mit. Der Mann von Queen Elizabeth II. werde dort wegen einer Infektion behandelt, so der Palast. Wann Philip das Krankenhaus wieder verlassen kann, ist aktuell unklar. Doch eines ist sicher: Das Medieninteresse am Gesundheitszustand des Vaters von Prinz Charles ist riesig - und so manches Blatt scheint es damit zu übertreiben.

Das könnte dich auch interessieren: 

 

 

Prinz Philip: Nachruf veröffentlicht? 

Das Nachrichtenportal "news.com" berichtet nun von einem peinlichen Fehler des "Sidney Morning Herald". Die australische Zeitung hat auf ihrer Website auch eine eigene Rubrik für Nachrufe - und dort tauchte am Montag ein Beitrag über Prinz Philip auf!

Der Artikel erschien unter der Überschrift "Prinz Philip im Laufe der Zeit". Das legte sofort die Vermutung nahe, die Zeitung wolle den Tod des Prinzen verkünden! Die Redaktion korrigierte ihren Fehler zwar schnell, doch das Netz hatte ihn natürlich bereits bemerkt.

 

 

Prinz Philip: Twitter reagiert mit Spott auf Nachruf 

Ein Twitter User fragte ironisch: "Gibt es etwas, das wir nicht wissen?" Dazu postete er einen Screenshot des Artikels in der "Nachruf"-Rubrik. Der "Sidney Morning Herald" hat den Artikel inzwischen wieder von der Seite genommen.

Ob der Beitrag nur versehentlich in der falschen Rubrik veröffentlicht wurde ist nicht bekannt, gilt aber als unwahrscheinlich. Immerhin lautet der vollständige Titel des Artikels "Das Leben von Großbritanniens am längsten dienenden Royal, Prince Philip, Herzog von Edinburgh, in Bildern." Das klingt schon ganz eindeutig nach einem Nachruf.

Nur kam der eben entschieden zu früh. Nach aktuellen Informationen ist Prinz Philip schließlich immer noch am Leben.

Prinz Philip: Die Therapie schlägt an

Inzwischen hat der Palast mitgeteilt, dass Prinz Philip sich "wohl fühle" und auf die Behandlung anspreche, die er im Krankenhaus erhält. Der Ehemann der Queen liegt seit zehn Tagen im "King Edward's Krankenhaus" und wird dort wohl auch mindestens bis Ende der Woche bleiben, so die aktuellen Informationen. Die Königsfamilie würde ihm weiterhin "die Daumen drücken", hatte Prinz Edward, Philips Sohn, gesagt.

Die Redakteure des "Sidney Morning Herald" werden also weiter warten müssen, bis sie ihren Nachruf auf Philip veröffentlichen können.

Verfolgst du die News zu Prinz Philip?

%
0
%
0