Prinz William: "Er kontrolliert Kate"

Das ist der wahre Grund für Kates Spitznamen

Prinz William, 37, und Herzogin Kate, 37, sind seit neun Jahren verheiratet. Nun behauptet eine Psychologin, der 37-Jährige kontrolliere die Dreifachmutter auf gewisse Art und Weise.

Kate & William: 9 Jahre Ehe - trotz Spekulationen

Herzogin Kate und Prinz William sind DAS Vorzeige-Paar der britischen Royals - und das, obwohl dem 37-Jährigen zuletzt immer wieder eine Affäre mit Kates bester Freundin nachgesagt wurde. Aber die beiden trotzen den Gerüchten - und das schon seit über neun Jahren Ehe.

 

 

SO nennt William seine Frau

Psychologin Dr. Becky Spelman soll laut "news.de" herausgefunden haben, was Williams Ehe-Geheimnis ist. Angeblich habe der Thronfolger einen besonderen Spitznamen für Kate. Er nenne sie "Poppet", was übersetzt "Püppchen", "Süße" oder "Liebes" heißt. Die Psychologin sei sich sicher, dass William mit dem Namen seine Zuneigung zu Kate zum Ausdruck bringen möchte. Aber nicht nur das!

Andererseits spiegelt der Begriff auch seinen Wunsch wider, Kate beschützen zu wollen und zu kontrollieren, damit er das Gefühl hat, an der Spitze ihrer Beziehung zu stehen,

so Spelman.

Der Begriff, der im Englischen mehrere (auch negative) Bedeutungen hat, scheint auf Herzogin Kate - trotz der süßen Geste - also eine kontrollierende Wirkung zu haben. Der Spitzname könnte demnach darauf hindeuten, dass William seine Frau bei jeder Bewegung überwacht. Kurios! Aber stimmt diese Theorie auch? Selbstverständlich wird jeder Schritt von Kate von der Öffentlichkeit beobachtet, nichts bleibt unbemerkt! Gut möglich, dass der zukünftige König da ein Auge auf die Taten seiner Frau hat ... 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Herzogin Kate schwanger: Jetzt meldet sie sich zu Wort

Herzogin Kate: Namens-Geheimnis gelüftet