Prinz William: "Ich war sehr besorgt"

Er spricht über seine schlimmsten Ängste

Prinz William, 37, äußert jetzt offen wie nie seine Ängste in der aktuellen Corona-Situation. Offenbar macht die Pandemie ihm und Ehefrau Herzogin Kate, 38, große Sorgen.

William und Kate im Interview über ihre Ängste

Prinz William und Herzogin Kate gaben der BBC am 17. April ein Interview, in dem sie offen wie nie über ihre Ängste in der Corona-Krise sprachen. Dabei ging es natürlich auch um Prinz Charles, 71, der positiv auf das Virus getestet worden war.

"Zuerst war ich sehr besorgt", sagte Prinz William laut "People-Magazine". "Aufgrund seines Alters gehörte er zu den Risikopersonen." Auch auf Königin Elizabeth II, 94, und seinen Großvater, Prinz Philip, 98, ging er ein:

Wir tun alles, um sicherzustellen, dass sie isoliert und geschützt sind. Aber es macht mir Angst, wissen Sie. Was passiert mit gefährdeten Personen, die möglicherweise für längere Zeit isoliert werden müssen?

Mehr zu Prinz William:

 

 

William und Kate: So bleiben sie mit ihrer Familie in Kontakt

William und Kate verbringen die Selbst-Isolation mit ihren drei Kindern auf Anmer Hall, ihrem Landsitz in Norfolk.

Wir sprechen mit allen Familienmitgliedern online,

verriet William und Kate fügte hinzu: "Ich denke, dein Vater und meine Eltern und unsere Familien lieben es, so mit den Kindern weiter in Kontakt zu sein, weil es wirklich hart ist." Doch da ist ja noch der kleine Prinz Louis, 2, der die Verbindungen dann immer gerne abbricht. "Aus irgendeinem Grund sieht er den roten Punkt und er will immer den roten Punkt drücken", lachte William.

Kannst du Williams Sorgen nachvollziehen?

%
0
%
0