Prinzessin Beatrice: Das ist sie Oma Elizabeth wert

Für die Tochter von Prinz Andrew bricht die Queen sogar Regeln

Es war ganz sicher kein einfaches Jahr für Prinzessin Beatrice, 31. Die Tochter von Prinz Andrew, 59, sollte sich eigentlich auf die bevorstehende Hochzeit mit ihrem Edoardo, 36, freuen, doch das Familien-Drama um die Royals trübt das Liebes-Glück. Doch Queen Elizabeth II., 93, weiß, wie sie ihrer Enkelin Beistand leisten kann.

Prinzessin Beatrice: Es hätte so schön werden können ...

Dass Prinzessin Beatrice es im vergangenen Jahr nicht immer einfach hatte, ist selbstverständlich auch der Queen nicht entgangen. Abseits der anstrengenden Vorbereitungen für ihre Traumhochzeit mit Immobilienentwickler Edoardo muss sich die 31-Jährige auch noch aufgrund des medienwirksamen Sex-Skandals um ihren Papa Andrew sorgen. Unter dem demütigenden Gefühl, dass sich kein Star-Designer bei ihr gemeldet habe, um ihr Brautkleid zu entwerfen, und der Scham, dass sie mit ihrem zwielichtigen Vater zum Traualtar schreiten solle, leidet Beatrice ungemein. Insider sollen sogar schon befürchtet haben, dass die Hochzeit der Prinzessin nun komplett ins Wasser fallen könnte.

Dabei wollte sie doch einfach dasselbe Glück erleben, das auch ihrer jüngeren Schwester Eugenie zugutegekommen ist. Die 29-Jährige gab dem Weinhändler Jack Brooksbank im Oktober 2018 das Ja-Wort. Nun soll ausgerechnet ihr eigener Vater Beatrice im Weg stehen. Auch die Queen scheint Mitleid mit ihrer Enkelin zu haben und habe sich deshalb offenbar bewusst gegen eine alte Tradition des Königshauses entschieden.

 

 

Große Ehre für Edoardo: Die Queen plant Weihnachtsessen um

Das können sogar Fotos der Papparazzi beweisen. Denn: Obwohl Beatrice und ihr Edoardo noch unverheiratet sind, ist es ihnen erlaubt worden, gemeinsam zum Weihnachtsessen der Königin zu erscheinen. Lediglich für ihren Enkel Prinz Harry und dessen damalige Verlobte Meghan soll Elizabeth diese Regel schon einmal gebrochen haben.

 

 

Anders als zunächst vermutet, handelt es sich dabei nicht etwa um die Rebellion der 31-Jährigen, sondern einer Ausnahme der Queen. Die Königin soll laut "Daily Mail" in letzter Minute entschieden haben, dass Edoardo ebenfalls eingeladen sei, am Dinner auf Schloss Sandringham teilzunehmen - auch wenn er offiziell noch kein Mitglied der britischen Königsfamilie sei. Für den 36-Jährigen, der bereits seit Kindheitstagen ein Freund der Prinzessin ist, ließ die Queen sogar die strikte Reihenfolge der Gäste umschmeißen. Beim Weihnachtsessen der Royals wird schließlich nichts dem Zufall überlassen: Alles soll Stück für Stück durchgeplant sein - so auch die Ankunftszeiten der Gäste, die minutengenauen Essenspausen sowie die Bescherung.

 

 

Edoardo, der bereits einen dreijährigen Sohn aus einer früheren Beziehung hat, hatte demnach Glück, dass sich seine Ex-Verlobte Dara Huang um den kleinen Wolfie kümmern konnte. Wäre sein Sohnemann über die Weihnachtstage nicht in Florida, sondern bei seinem Papi in England gewesen, wäre es wohl noch komplizierter geworden. Auch die Outfitwahl für den besonderen Anlass soll dem Verlobten von Beatrice leicht gefallen sein. "Wenn Edo eine Frau wäre, hätte die Zeit nicht gereicht. (...) Er hat das Glück, dass es etwas einfacher ist, verschiedene Anzüge zu packen, als bis zu zehn Kleider zu finden," erklärte ein Insider. Ein entspanntes Weihnachtsfest klingt also definitiv anders, doch Beatrice wird es sicherlich glücklich gemacht haben, ihren Liebsten dabeihaben zu dürfen.

 

Embed from Getty Images

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Prinzessin Beatrice: Traumhochzeit geplatzt

Prinzessin Beatrice: Schlimme Vorwürfe