Prinzessin Mette-Marit lebensgefährlich erkrankt: Jetzt bricht sie ihr Schweigen

Die norwegische Kronprinzessin ist an Lungenfibrose erkankt

Schock-Diagnose im norwegischen Königshaus: Die Nachricht darüber, dass Kronprinzessin Mette-Marit an der unheilbaren Krankheit Lungenfibrose erkankt ist, kam unerwartet und löste weltweit Sorge aus. Nun sprach die 45-Jährige im Gespräch mit dem norwegischen Sender "NRK" erstmals selbst über ihre Erkrankung.
 

Kronprinzessin Mette-Marit unheilbar erkrankt

Große Sorge um die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit. Schon lange soll die 45-jährige Ehefrau von Kronprinz Haakon mit gesundheitlichen Problemen kämpfen, doch nun wurde bekannt, dass die dreifache Mutter unheilbar erkrankt ist. Das hat der norwegische Hof gestern (25. Oktober) offiziell bekannt gegeben. 

Demnach leide Prinzessin Mette-Marit an der chronischen Krankheit Lungenfibrose, bei welcher gesundes Lungengewebe nach und nach durch Narbengewebe ersetzt wird. In der Folge versteift sich das Organ, die Sauerstoffaufnahme verschlechtert sich. Patienten leiden schließlich unter Atemnot und Reizhusten. Die Erkrankung sei nicht heilbar, könne jedoch bei früher Diagnose verlangsamt werden.

"Ich habe eine chronische Lungenfibrose"

Es erklärt sich von selbst, dass wahrscheinlich nicht nur Royal-Fans weltweit, sondern auch das norwegische Königshaus um das Leben der Kronprinzessin bangen. Nun suchten Prinzessin Mette-Marit und Ehemann Kronprinz Haakon die Öffentlichkeit und sprachen selbst über die schwere Diagnose, aufgrund derer die 45-Jährige in Zukunft kürzertreten müsse:

Es ist nie angenehm, öffentlich über die eigene Gesundheit zu spechen,

so Kronprinzessin Mette-Marit gegenüber dem norwegischen Sender "NRK". 

Doch nach eigenen Angaben wolle sie den Spekulationen der Medien zuvorkommen: "Mein Zustand wird dazu führen, dass es Phasen geben wird, in denen ich keine offiziellen Aufgaben übernehmen kann", so die 45-Jährige offen und ehrlich.

Die Kronprinzessin muss kürzer treten

Laut ihres Arztes Kristian Bjøro vom Osloer Rikshospitalet verlaufe die Krankheit bei Kronprinzessin Mette-Marit langsam. Zudem soll es sich um eine ungewöhnliche Form handeln, die nicht auf äußere Einflüsse zurückzuführen sei. Momentan soll vieles auf eine Autoimmunerkrankung hindeuten. 

Wir werden mehr Nachforschungen brauchen und alles schließlich herausfinden, aber es gibt bestimmt Sachen, die nicht beantwortet werden können. Deshalb müssen wir wahrscheinlich mit einer gewissen Ungewissheit leben,

heißt es von Ehemann Kronprinz Haakon weiter. 

 

Schon lange kämpfe die norwegische Kronprinzessin mit gesundheitlichen Problemen: "Es gab Zeiten, in denen es mir sehr schlecht ging, also weiß ich ein wenig, worum es hier geht. Ich bin gerade hauptsächlich damit beschäftigt, so viel wie möglich zu arbeiten und darüber bin ich sehr glücklich. Aber es ist klar, dass es auch Zeiten geben wird, in denen es mir nicht so gut geht, wie ich es mir wünschen würde", so die ehrlichen Worte von Mette-Marit.

Wir wünschen der norwegischen Kronprinzessin alles Gute!

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Prinzessin Mette-Marit - Erst vermisst, jetzt Not-Operation!

Prinzessin Mette-Marit - Wegen Selfie droht neuer Ärger

Mette-Marits Sohn datet Playboy-Model