Queen Elizabeth II: Geheimnisvolles Treffen mit Andrew

Was hat sie ihrem Sohn im Missbrauchs-Skandal zu sagen?

Queen Elizabeth II, 94, hatte offenbar eine wichtige Besprechung mit ihrem Sohn Prinz Andrew, 60. Dieser verlor vor einigen Monaten seine royalen Posten, nachdem herauskam, dass er im Epstein-Skandal eine tragende Rolle gespielt haben soll.

Prinz Andrews Rolle im Epstein-Skandal

Prinz Andrew sorgte für den wohl größten royalen Skandal seit Jahren. Der 60-Jährige war mit dem stark kritisierten Jeffrey Epstein (†61) befreundet. Epstein war dafür bekannt, Minderjährige sexuell auszubeuten und an seine reichen Freunde zu "verleihen".

Auch Prinz Andrew wird beschuldigt, von diesen illegalen Geschäften seines Freundes Gebrauch gemacht zu haben. Offenbar hatte er unter anderem 2001 auf einem Anwesen Epsteins Sex mit der damals minderjährigen Virgina Guiffre Roberts gehabt.

Der Sohn der Queen weist derzeit alle Anschuldigungen von sich ab und will angeblich nicht mit der US-Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen gegen eine Komplizin Epsteins zusammenarbeiten.

 

Mehr zu den britischen Royals:

Die Queen: Rätselhafte Besprechung mit Prinz Andrew

Der Palast reagierte hart auf die Vorwürfe gegen Prinz Andrew und entzog ihm vor einigen Monaten seine königlichen Pflichten. Sowohl die Queen als auch die restlichen Royals distanzierten sich von dem 60-Jährigen. Wie die britische Zeitung "The Sun" jetzt berichtet, soll die 94-jährige Monarchin während ihrer Auszeit im schottischen Balmoral eine Besprechung mit Prinz Andrew abgehalten haben. Hauptthema waren offenbar die neuesten Entwicklungen im Epstein-Fall.

Die Königin und Andrew werden viel zu besprechen haben. Im Sommer ist so viel passiert. Die Königin möchte auf dem Laufenden gehalten werden,

so ein Insider. Wie die Beziehung zwischen den beiden aktuell ist, weiß offenbar niemand so genau. Öffentlich zeigt sich die Queen jedoch nicht mit ihrem Sohn.

Embed from Getty Images

Glaubst du, dass Prinz Andrew jemals seine royalen Pflichten wiederbekommen wird?

%
0
%
0